Bringt er 10 Millionen ein? Schumachers Ferrari von 2003 unterm Hammer

Access to the comments Kommentare
Von Euronews mit AFP
Jetzt in Genf gelandet: Der Ferrari von M. Schumacher aus dem Jahr 2003
Jetzt in Genf gelandet: Der Ferrari von M. Schumacher aus dem Jahr 2003   -   Copyright  screengrab AFP

Bei deutschen Formel-1-Fans könnte leichte Wehmut aufkommen: In Genf wird am Mittwoch der Ferrari versteigert, mit dem Michael Schumacher vor knapp zwanzig Jahren zu seinem 6. von insgesamt sieben Weltmeisterschaftstitel gerast ist. 

In der Saison saß das deutsche Motorsport-Idol unter anderem beim vorentscheidenden Großen Preis von Japan im Cockpit nachdem er zuvor die Großen Preise von Spanien, Österreich, Kanada, Italien und der USA für sich entschieden hatte.

Vincent Luzuy erläuterte als Auto-Experte der Genfer Niederlassung von  Sotheby's: "Dieser Wagen fuhr erstmals beim Großen Preis von Spanien 2003 und Michael Schumacher gelangen damit fünf Saisonsiege, dank derer er seinen sechsten WM-Titel gewann."

Als Schumi die Legende Fangio übertrumpfte...

Tatasächlich war es der Titelgewinn mit dem Schumacher sich in den Motorsport-Geschichtsbüchern verewigte, denn er überrundete den legendären argentinischen Piloten Juan Manuel Fangio, der in den 60er Jahren fünf WM-Titel einfuhr und dessen Rekord über Jahrzehnte als unerreichbar galt.

Mittlerweile liegen der Brite Lewis Hamilton und Schumacher mit je sieben Weltmeisterschaftstiteln gleichauf in der ewigen Formel-1-Bestenliste.

Der F2003-GA mit der Chassis-Fabrikationsnummer 229 könnte, so hofft das Auktionshaus Sotheby's, bis zu zehn Millionen Euro einbringen.

Erste Anfragen von Sammlern hat es laut des Auktionshauses schon gegeben.2017 kam ein Schumacher-Ferrari aus der Saison 2001 bei Sotheby's für 7,5 Millionen Euro unter den Hammer.