Gewaltausbrüche im Westjordanland: 5 Palästinenser getötet

Nach der Beerdigung von zwei Brüdern in Ramallah kam es zu neuen Ausschreitungen
Nach der Beerdigung von zwei Brüdern in Ramallah kam es zu neuen Ausschreitungen Copyright AP Photo/Mahmoud Illean
Von Euronews mit AP, dpa
Diesen Artikel teilenKommentare
Diesen Artikel teilenClose Button
Den Link zum Einbetten des Videos kopierenCopy to clipboardCopied

Einer der Auslöser der neuen Gewaltwelle war eine Attacke auf eine israelische Soldatin. Nahe Ramallah wurden zwei palästinensische Brüder getötet.

WERBUNG

Bei mehreren Auseinandersetzungen mit dem israelischen Militär sind im Westjordanland insgesamt fünf Palästinenser getötet und mehrere weitere verletzt worden.

Nach Angaben des israelischen Militärs waren zuvor Streitkräfte in Hebron und nahe Ramallah attackiert worden. Zudem sei eine Soldatin in der Nähe von Jerusalem von einem Pkw angefahren und schwer verletzt worden. Das Militär habe auf Würfe mit Steinen und Molotow-Cocktails mit dem Einsatz von scharfer Munition reagiert.

In Ramallah wurden unter großer Anteilnahme der Bevölkerung zwei der fünf Getöteten beigesetzt. Es handelte sich um zwei Brüder im Alter von 21 und 22 Jahren, die beide studierten. Als Reaktion auf die Tötungen wurde für Ramalla ein Generalstreik ausgerufen.

Blutige Bilanz

Die Lage im besetzten Westjordanland ist seit Monaten sehr angespannt. Die israelische Armee führt dort verstärkt Razzien durch.

Nach Angaben des palästinensischen Gesundheitsministeriums sind im Westjordanland und in Ostjerusalem seit Jahresbeginn 155 Palästinenser von der israelischen Armee getötet worden.

Nach israelischen Angaben sind bei Anschlägen von Palästinensern oder israelischen Arabern im selben Zeitraum 31 Zivilisten und Sicherheitskräfte ums Leben gekommen.

Diesen Artikel teilenKommentare

Zum selben Thema

Israel bombardiert Gaza: Vergeltung für Raketen aus dem Gazastreifen

860 Quadratkilometer Meer und Gas: Israel und Libanon finden Einigung

Nablus trauert: Fünf Palästinenser bei israelischer Militäraktion erschossen