Einmal zum Mond und zurück: "Orion" wieder auf der Erde gelandet

Die unbemannte Orion-Kapsel landete planmäßig im Pazifik vor der Küste Mexikos.
Die unbemannte Orion-Kapsel landete planmäßig im Pazifik vor der Küste Mexikos. Copyright Kim Shiflett/For copyright and restrictions, refer to http://www.nasa.gov/multimedia/guidelines/index.html
Von Euronews, mit AP und dpa
Diesen Artikel teilenKommentare
Diesen Artikel teilenClose Button
Den Link zum Einbetten des Videos kopierenCopy to clipboardCopied

Knapp 26 Tage war die unbemannte Kapsel im Weltraum unterwegs und hat den Mond umflogen. Nun ist sie wieder auf der Erde. Die NASA will jetzt die Daten auswerten. Das langfristige Ziel der Mission ist es, wieder Menschen auf den Mond zu bringen - später auch sogar zum Mars.

WERBUNG

Die unbemannte Orion-Kapsel der NASA-Mondmission Artemis 1 ist zurück auf der Erde. Nach 26 Tagen im Weltall landete Orion am Sonntag planmäßig im Pazifik vor der Küste Mexikos. Laut NASA sei die Kapsel 1,4 Millionen Meilen druch den Weltall gereist, habe den Mond umflogen und wichtige Daten gesammelt. Die NASA sprach von einem “historischen Tag”

"Ich glaube nicht, dass sich irgendjemand von uns eine so erfolgreiche Mission hätte vorstellen können. Aber wir hatten einen sehr erfolgreichen Flugtest", sagte Mike Sarafin, Manager der Artemis-1-Mission bei der NASA. "Wir haben jetzt ein grundlegendes System für den Transport in den Weltraum. Und obwohl wir noch nicht alle Daten ausgewertet haben, werden wir dies in den kommenden Tagen und Wochen tun, um die vorhandenen Spielräume vollständig zu verstehen und zu schätzen."

Mit der Artemis-Mission will die NASA es ermöglichen, bald wieder Menschen auf den Mond zu bringen, und langfristig auch zum Mars. Nach mehrmaligem Verschieben hob Orion am 16. November von Cape Canaveral im Bundestaat Florida endlich ab. Nun ist die Kapsel wieder auf der Erde und wird auf dem Landweg nach Florida zurückgebracht.

Nach den Plänen der Nasa könnte der erste bemannte Flug "Artemis 2" um den Mond herum in zwei Jahren stattfinden, dem soll ein weiterer Flug mit Astronauten inklusive Mondlandung "Artemis 3" folgen. Das nach der griechischen Göttin des Mondes benannte Programm "Artemis" sieht erstmals eine Frau und eine nicht-weiße Person auf dem Mond vor.

Diesen Artikel teilenKommentare

Zum selben Thema

Mehr als 260 Migranten in Bari angelandet

153 Megawatt Leistung: Polen baut neue Fotovoltaik-Anlage

USA reagiert auf angebliche Bedrohung durch russisches "nukleares Anti-Satelliten-System"