WM-Finale Argentinien gegen Frankreich

Fußballfans feiern in Frankreich
Fußballfans feiern in Frankreich Copyright JULIEN DE ROSA/AFP or licensors
Copyright JULIEN DE ROSA/AFP or licensors
Von Julika HerzogAadel Haleem
Diesen Artikel teilenKommentare
Diesen Artikel teilenClose Button
Den Link zum Einbetten des Videos kopierenCopy to clipboardCopied

WM-Finale Argentinien gegen Frankreich

WERBUNG

Die Freude bei den Fans ist groß, Frankreich steht im Finale der Fußball-Weltmeisterschaft. Nach dem 2:0 im Halbfinale gegen Marokko kann die Équipe Tricolore am Sonntag gegen Argentinien ihren WM-Titel verteidigen.

Macron: "Aller guten Dinge sind drei!"

Ein frühes Tor von Theo Hernández (5. Minute) mit der Beteiligung von Kilian Mbappé und ein später Treffer des eingewechselten Frankfurters Randal Kolo Muani (79.) entschieden die Partie gegen Afrikas ersten Halbfinalisten Marokko.

Frankreichs Staatspräsident Emmanuel Macron schaute nach dem Halbfinal-Sieg in der Kabine vorbei und gratulierte der Mannschaft um Superstar Kylian Mbappé, die ihren Sieg ausgelassen, aber kurz feierte.

"Didier Deschamps, das sind drei Endspiele und er gewinnt sie! Aller guten Dinge sind drei." (Frankreichs Trainer Deschamps holte bereits 1998 als Spieler den WM-Pokal und wurde 2018 als Trainer Weltmeister, Anm. d. Red.).

"Deschamps ist mit seinem Wissen und seinem Talent ist dabei und wir werden alle hinter ihm stehen.Wir gewinnen und bringen den Pokal mit nach Hause! Diese französische Mannschaft macht mich sehr stolz», verkündete der französische Präsident.

Finale zwischen zwei großen Fußballnationen

Nach dem Ende dieser märchenhaften WM für Marokko, bei der die "Löwen des Atlas" als erstes afrikanisches Land das Halbfinale erreichten, ist nun die Bühne frei für das Finale zwischen zwei großen Fußballnationen: Frankreich, der Weltmeister von 2018, wird versuchen, seine Titel gegen den Dauerfavoriten Argentinien zu verteidigen.

In diesem Spitzenspiel werden sich auch zwei der größten Fußballs-Stars der Welt gegenüberstehen. Auf der einen Seite der 35-jährige Lionel Messi, 7-facher Ballon-D'or-Gewinner, der endlich nach einem Weltmeistertitel strebt und gegen einen der jüngsten und strahlendsten Stars des Sports antritt, seinen 23-jährigen PSG-Teamkollegen Kylian Mbappe, der mit den "Bleus" zum zweiten Mal in Folge Weltmeister werden will.

Fanfeiern laufen in einigen französischen Städten aus dem Ruder

In einigen französischen Städten sind unterdessen die Fanfeiern nach dem Einzug der Nationalmannschaft ins Finale der Fußball-WM am späten Mittwochabend aus dem Ruder gelaufen. Obwohl die übergroße Mehrheit das 2:0 gegen Marokko im Halbfinale friedlich feierte, gerieten in Paris auf der Champs-Élysées Randalierer und Polizisten kurzzeitig aneinander, wie Medien berichteten. In Montpellier nahmen Fans beider Seiten sich mit Feuerwerkskörpern unter Beschuss.

Von einer angespannten Lage war zwischenzeitlich auch in Lyon die Rede. Wie die Zeitung «Nice-Matin» berichtete, kam es auch in Nizza und Cannes zu Konflikten zwischen Fans und der Polizei. Zumeist konnte die Polizei die Ordnung aber wieder herstellen, es kam zu Sachbeschädigungen und alleine im Großraum Paris wurden 115 Menschen festgenommen, wie der Sender BFMTV berichtete. Der Titelverteidiger Frankreich spielt am Sonntag im Endspiel gegen Argentinien.

Frust und Stolz bei Fußball-Fans in Marokko

In Marokko haben Fußballfans mit Frust und Stolz auf das Halbfinal-Aus ihres Teams bei der WM gegen Titelverteidiger Frankreich reagiert. Trotz des 0:2 am Mittwochabend gab es nach dem Spiel Autokorsos und Hupkonzerte. Mehrere Fans stimmten auf dem Heimweg Gesänge an. Bei ihnen überwog der Stolz auf die marokkanische Mannschaft, die als erste aus Afrika bei einer Fußball-WM ein Halbfinale erreicht hatte. Andere Zuschauer verließen dagegen wütend schon vor dem Ende der Live-Übertragung Cafés in der Stadt Casablanca.

Nach Marokkos WM-Niederlage: Ausschreitungen in Brüssel

In Brüssel ist es dagegen wieder zu Zusammenstößen zwischen Marokko-Fans und der Polizei gekommen. Einige Feuerwerkskörper seien in Richtung der Polizei gezündet worden, die daraufhin Wasserwerfer und Pfefferspray einsetzte, wie die belgische Nachrichtenagentur Belga am Mittwochabend berichtete. Einige  Personen wurden festgenommen.

In Berlin sei die Stimmung dagegen insgesamt ruhig geblieben, die meisten Menschen seien nach dem Spiel schnell nach Hause gegangen, sagte ein Polizeisprecher am Mittwochabend. Man sei auf einen größeren Einsatz vorbereitet gewesen - vor allem für den Fall eines Sieges der marokkanischen Mannschaft. Im Stadtteil Berlin-Neukölln hatten Fans ein kurzes Feuerwerk gezündet.

Ein dpa-Reporter vor Ort berichtete von stolzen Fans angesichts der Leistung des Teams, das bei der WM in Katar überraschend bis ins Halbfinale gekommen war.

Diesen Artikel teilenKommentare

Zum selben Thema

Lyon: Welle der Solidarität nach Hochhausbrand mit 10 Todesopfern

5 Jahre: Die besten Bilder des Wiederaufbaus der Pariser Kathedrale Notre Dame

Extremsportlerin Anouk Garnier gelingt Weltrekord am Eiffelturm