EventsVeranstaltungenPodcasts
Loader

Finden Sie uns

WERBUNG

Nach wochenlangen Spannungen: Serben bauen Barrikaden im Kosovo ab

Mit LKWs haben Serben im Kosovo Straßen blockiert. Nun wurde die Blockade beendet
Mit LKWs haben Serben im Kosovo Straßen blockiert. Nun wurde die Blockade beendet Copyright Visar Kryeziu/Copyright 2022 The AP. All rights reserved.
Copyright Visar Kryeziu/Copyright 2022 The AP. All rights reserved.
Von Euronews, dpa, AP
Diesen Artikel teilenKommentare
Diesen Artikel teilenClose Button
Den Link zum Einbetten des Videos kopierenCopy to clipboardCopied

Die Serben im Norden des Kosovo haben damit begonnen, Barrikaden abzubauen und die Straßenblockaden zu beenden. Auch ist Merdare, der wichtigste Grenzübergang zwischen Serbien und dem Kosovo, wieder offen, teilte die Polizei des Kosovo auf Facebook mit.

WERBUNG

Die Serben im Norden des Kosovos haben damit begonnen, die von ihnen errichteten Barrikaden abzubauen. Am Mardare-Grenzübergang wurden die quergestellten Lastwagen entfernt, die die Zufahrt zum wichtigsten Grenzübergang zwischen Serbien und dem Kosovo blockierten.

Militante Serben hatten in den letzten Wochen Barrikaden errichtet, aus Protest gegen die Verhaftung eines ehemaligen serbischen Beamten der Kosovopolizei.

KOMUNIKATË PËR MEDIA - Shtesë Pika kufitare ”Merdare” lirohet për qarkullim Prishtinë, më 29 dhjetor 2022 Bazuar në...

Posted by Kosovo Police on Thursday, December 29, 2022
Der Grenzübergang Merdare sei wieder offen, der Grenzverkehr habe sich wieder normalisiert, teilte die Kosovo-Polizei auf Facebook mit

Zuvor hatte Serbiens Präsident Alexander Vucic angekündigt, dass die Barrikaden abgebaut würden. Die Alarmbereitschaft für Militär und Polizei hob Vucic ebenfalls wieder auf. Er hatte die Verhängung der erhöhten Bereitschaft Anfang dieser Woche mit den jüngsten Spannungen im Kosovo begründet.

In der Stadt Mitrovica wurden Kosovo-albanische Polizisten in die Nähe einer Brücke entsandt, die Kosovo-Albaner von ethnischen Serben trennt. Auch zeigten Soldaten der Nato-geführten Schutztruppe KFOR verstärkt Präsenz in der Nähe der Barrikaden.

Der EU-Außenbeauftragte Josep Borrell begrüßte die Entwicklungen. Bei der Deeskalation der Spannungen im nördlichen Kosovo habe die Diplomatie gesiegt, schrieb Borrell auf Twitter.

Diesen Artikel teilenKommentare

Zum selben Thema

"Kein Märchen": Wie Theater in Mykolajiw Menschen im Kriegsalltag hilft

"Jeden Tag Ungerechtigkeit": In Nordkosovo kommen viele nicht mehr an ihr Geld

Euro statt Dinar: In Nordkosovo demonstrieren Tausende gegen neue Währung