Ukraine-Krieg Tag 309: Neue Angriffe auf Kiew, 40 % der Haushalte ohne Strom

Neue russische Luftangriffe auf die Hauptstadt Kiew
Neue russische Luftangriffe auf die Hauptstadt Kiew Copyright Efrem Lukatsky/Copyright 2022 The AP. All rights reserved
Von Euronews
Diesen Artikel teilenKommentare
Diesen Artikel teilenClose Button
Den Link zum Einbetten des Videos kopierenCopy to clipboardCopied

Präsident Selenskyj hatte vor neuen Angriffen Russlands vor Neujahr gewarnt: an diesem Donnerstag ist in der Hauptstadt und anderen Regionen der Ukraine Luftalarm ausgelöst worden.

WERBUNG

In Kiew teilte die Regionalverwaltung an diesem Donnerstag mit, dass die Luftverteidigungssysteme aktiviert worden seien, um die russischen Raketenangriffe abzuwehren. In der ukrainischen Hauptstadt waren Explosionen zu hören. Der ukrainische Präsidnet Wolodymyr Selenksyj hatte vor weiteren Angriffen Russlands vor dem Jahresende gewarnt.

Vitali Klitschko, der Bürgermeister von Kiew, erklärte, nach den Angriffen sei für 40 Prozent der Haushalte in der ukrainischen Hauptstadt der Strom ausgefallen.

Die Behörden in mehreren ukrainischen Regionen meldeten, dass russische Raketen auf ihre Gebiete abgefeuert wurden.

Die Bombardierungen vom Donnerstag sind die jüngsten in einer Reihe von russischen Angriffen auf kritische Infrastrukturen in der Ukraine. Seit Oktober hat Moskau in jeder Woche durchgeführt.

In den Regionen Dnipro, Odessa und Kryvyi Rih erklärten die Verantwortlichen, sie hätten den Strom abgeschalten lassen, um den Schaden an kritischen Infrastruktureinrichtungen zu begremzem, falls diese getroffen würden.

Die UNO hatte mitgeteilt, dass in dem seit 10 Monaten andauernden Krieg Russlands in der Ukraine bestätigt 6.684 Zivilpersonen getötet und fast 11.000 weitere verletzt wurden.

Diesen Artikel teilenKommentare

Zum selben Thema

Hundert Teppiche für Charkiws Tierheim-Hunde

Legion Freiheit Russlands: Russische Soldaten kämpfen für die Ukraine

Russlands Lufthoheit nicht gesichert? 3 Tote bei Drohnenangriff auf Militärflughafen Engels