EventsVeranstaltungen
Loader

Find Us

FlipboardLinkedinInstagramTelegram
Apple storeGoogle Play store
WERBUNG

Ausschreitungen in Frankreich bei Protesten gegen Rentenreform

Brennendes Auto in Rennes, Westfrankreich
Brennendes Auto in Rennes, Westfrankreich Copyright Mathieu Pattier/Copyright 2023 The AP. All rights reserved.
Copyright Mathieu Pattier/Copyright 2023 The AP. All rights reserved.
Von Euronews mit dpa
Diesen Artikel teilenKommentare
Diesen Artikel teilenClose Button
Den Link zum Einbetten des Videos kopierenCopy to clipboardCopied

In Frankreich wird wieder gegen Macrons Rentenreform gestreikt und protestiert.

WERBUNG

In Frankreich haben erneut Zehntausende Menschen gegen Präsident Emmanuel Macrons Rentenreform protestiert - über deren Rechtmäßigkeit der Verfassungsrat an diesem Freitag urteilen will.

In vielen Städten hatten die Gewerkschaften am Donnerstag erneut zu Kundgebungen aufgerufen, zu denen die Behörden 400.000 bis 600.000 Teilnehmer erwarteten. Es kam zu Blockaden von Straßen, Bahngleisen und Raffinerien. Die Müllabfuhr in Paris begann erneut einen Streik.

Ebenfalls in Paris drangen Demonstranten in die Zentrale des französischen Luxuskonzerns LVMH ein und zündeten Feuerwerkskörper.

Macron hatte seine umstrittene Reform am Vorabend gegen andauernde Kritik verteidigt und einen Dialog mit den Gewerkschaften in Aussicht gestellt. Das Land müsse weiter vorankommen und er wolle mit den Sozialpartnern über den weiteren Gang der Dinge reden.

Die Reform sei notwendig, die öffentlichen Haushalte müssten ins Gleichgewicht gebracht werden. Am Freitag soll der Verfassungsrat das Ergebnis einer Prüfung des Reformvorhabens verkünden. Er könnte die Reform in Teilen oder vollständig kippen oder für verfassungskonform erklären.

Die Proteste richten sich gegen die schrittweise Anhebung des Renteneintrittsalters von 62 auf 64 Jahre. Die Mitte-Regierung will mit der inzwischen beschlossenen Reform eine drohende Lücke in der Rentenkasse schließen. Der Streit verschärfte sich, weil die Regierung den Text ohne Abstimmung durch die Nationalversammlung drückte. Präsident Emmanuel Macron will, dass die Reform bis Jahresende in Kraft tritt.

Diesen Artikel teilenKommentare

Zum selben Thema

Gespräche zur Rentenreform gescheitert: Demonstrationen und Streiks

Unruhen in Neukaledonien: Diese Probleme muss Macron lösen

Wegen Plünderungen und Gewalt sperrt Frankreich TikTok in Neukaledonien