US-Datenleck: FBI verhaftet Militärangehörigen

Das FBI will ein 21-jähriges Mitglied der Massachusetts Air National Guard im Zusammenhang mit der Weitergabe streng geheimer Militärdokumente über den Ukraine-Krieg befragen
Das FBI will ein 21-jähriges Mitglied der Massachusetts Air National Guard im Zusammenhang mit der Weitergabe streng geheimer Militärdokumente über den Ukraine-Krieg befragen Copyright Michelle R. Smith/Copyright 2023 The AP. All rights reserved.
Von euronews & dpa
Diesen Artikel teilenKommentare
Diesen Artikel teilenClose Button

Im Zusammenhang mit der Veröffentlichung brisanter US-Geheimdienstinformationen im Internet hat die Bundespolizei FBI im Bundesstaat Massachusetts einen Verdächtigen festgenommen. Bei dem Mann handelt es sich demnach um einen 21 Jahre alten Militärmitarbeiter aus dem Bundesstaat Massachusetts.

WERBUNG

Im Zusammenhang mit der Veröffentlichung brisanter US-Geheimdienstinformationen im Internet hat die Bundespolizei FBI im Bundesstaat Massachusetts einen Verdächtigen festgenommen.

Bei dem Mann handelt es sich demnach um einen 21 Jahre alten Militärmitarbeiter aus dem Bundesstaat Massachusetts. Es sei ein Angehörigen der Nationalgarde namens Jack T., der eine Chat-Gruppe auf der bei Videospielern beliebten Plattform Discord geleitet habe.

Er habe die brisanten Unterlagen zunächst als Abschriften mit der Chat-Gruppe geteilt und später dort Fotos von ausgedruckten Dokumenten hochgeladen. Die «New York Times» schrieb, Details der Inneneinrichtung aus dem Elternhaus des 21-Jährigen, die auf Familienfotos in sozialen Medien veröffentlicht worden seien, stimmten mit Details am Rand einiger Fotos der veröffentlichten Geheimdokumente überein.

Schon seit Wochen kursieren im Internet geheime Dokumente von US-Stellen - angeblich vom Nachrichtendienst CIA und vom Pentagon - zum russischen Angriffskrieg gegen die Ukraine: Informationen zu Waffenlieferungen, Einschätzungen zum Kriegsgeschehen. Aber auch Details zu angeblichen Spähaktionen der USA gegen Partner. Unklar ist, was davon authentisch ist und was möglicherweise bearbeitet worden sein könnte. 

Für die US-Regierung ist die Sache höchst unangenehm. Es stellen sich Fragen dazu, wie verlässlich die Amerikaner sind, wie gut sie ihre Geheimnisse und die ihrer Partner schützen und wie loyal sie Verbündeten gegenüber sind

Diesen Artikel teilenKommentare

Zum selben Thema

Datenleck: US-Gericht ordnet Haftverlängerung für "Maulwurf" an

FBI verhaftet nach Pentagon-Datenleck 21-jährigen Verdächtigen

#TheCube: Warum die Diskussion um den Ursprung des Coronavirus so schwierig ist