Jetzt ist es offiziel: Erdogan muss in der Türkei zum ersten Mal in die Stichwahl

Erdogan muss wohl zum ersten Mal in die Stichwahl
Erdogan muss wohl zum ersten Mal in die Stichwahl Copyright Christoph Reichwein/(c) Copyright 2023, dpa (www.dpa.de). Alle Rechte vorbehalten
Von Euronews
Diesen Artikel teilenKommentare
Diesen Artikel teilenClose Button
Den Link zum Einbetten des Videos kopierenCopy to clipboardCopied

Recep Tayyip Erdogan muss sich nach 20 Jahren an der Macht zum ersten Mal einer Stichwahl stellen.

WERBUNG

Recep Tayyip Erdogan muss sich nach 20 Jahren an der Macht zum ersten Mal einer Stichwahl stellen. Das hat der Chef der Wahlbehörde an diesem Montag bekannt gegeben, denn der amtierende Präsident hat die absolute Mehrheit der Stimmen im ersten Wahlgang verfehlt.

In zwei Wochen treten also Recep Tayyip Erdogan von der AKP, die bei der Parlamentswahl die absolute Mehrheit der Sitze bekam, und der Kandidat der Opposition, CHP-Chef Kemal Kilicdaroglu, gegeneinander an.

Auch wenn Erdogan in zwei Wochen noch immer gewinnen kann - für den 69-Jährigen Erdogan ist das Ergebnis ein Rückschlag. Aber auch die Opposition bleibt unter den Erwartungen. Oppositionsführer Kemal Kilicdaroglu kommt demnach auf 45 Prozent. Beide verfehlen damit die absolute Mehrheit von 50 Prozent und müssen am 28. Mai in eine Stichwahl gehen.

Wie die Anhänger des drittplatzierten Ogan (5,2%) abstimmen, könnte sich angesichts des knappen Rennens entscheidend auf das Ergebnis auswirken. Ogans Wählerschaft gilt aber als gespalten.

Diesen Artikel teilenKommentare

Zum selben Thema

Richtungswahl in der Türkei: Die Abstimmung über das Schicksal von Präsident Erdogan läuft

Im Zeichen des Frühlings: Millionen Tulpen blühen in Istanbul

Brand in Istanbuler Nachtclub mit 29 Toten: Club-Manager verhaftet