EventsVeranstaltungenPodcasts
Loader
Finden Sie uns
WERBUNG

Getöteter AFP-Journalist erhält posthum die Ehrenlegion

AFP-Journalist Arman Soldin ist bei seiner Arbeit in der Ukraine ums Leben gekommen
AFP-Journalist Arman Soldin ist bei seiner Arbeit in der Ukraine ums Leben gekommen Copyright SERGEI SUPINSKY / AFP
Copyright SERGEI SUPINSKY / AFP
Von Euronews mit AFP
Zuerst veröffentlicht am
Diesen Artikel teilenKommentare
Diesen Artikel teilenClose Button
Den Link zum Einbetten des Videos kopierenCopy to clipboardCopied

Der 32-Jährige hatte für die französische Nachrichtenagentur AFP gearbeitet und war in Bachmut bei einem Raketenangriff getötet worden.

WERBUNG

Frankreich verleiht dem Videojournalisten Arman Soldin posthum die Légion d’honneur, den höchsten franzöischen Verdienstorden. 

Der 32-Jährige arbeitete für die französische Nachrichtenagentur AFP und war bei einem Raketenangriff am 9. Mai in der ukrainischen Stadt Bachmut ums Leben gekommen. 

Sein Tod hatte weltweit Beleidsbekundungen und Anerkennung ausgelöst. Der in Sarajewo geborene Soldin war als Kind aus Bosnien nach Frankreich gekommen. Im Laufe seiner Karriere hat er immer wieder auf die Notlage von Vertriebenen aufmerksam gemacht.

Diesen Artikel teilenKommentare

Zum selben Thema

Hoffnungsschimmer für Medienfreiheit in Hongkong: Journalistin in Berufung freigesprochen

8 Jahre Straflager: Polnischsprachiger Journalist Andrzej Poczobut in Belarus verurteilt

"Mögen die toten Kinder dich in deinen Träumen verfolgen"