EventsVeranstaltungenPodcasts
Loader
Finden Sie uns
WERBUNG

Mehr als 20 Menschen sterben durch schwere Überflutungen in Südkorea

Trümmer im Ort Yecheon am 15. Juli 2023
Trümmer im Ort Yecheon am 15. Juli 2023 Copyright Yun Kwan-shick/Yonhap
Copyright Yun Kwan-shick/Yonhap
Von Euronews mit AP, dpa
Zuerst veröffentlicht am
Diesen Artikel teilenKommentare
Diesen Artikel teilenClose Button
Den Link zum Einbetten des Videos kopierenCopy to clipboardCopied

Tödliche Unwetter in Südkorea: Im Zentrum und im Südosten des Landes sind bereits mehr als 20 Menschen ums Leben gekommen. Und der Starkregen wird nach Berechnungen des nationalen Wetterdienste auch noch am Sonntag anhalten.

WERBUNG

Die Zahl der Todesopfer durch die Unwetter in Südkorea ist auf mindestens 22 gestiegen. Wie die Regierung in Seoul weiter mitteilte, werden zudem mindestens ein Dutzend Menschen vermisst.

Seit Freitag werden vor allem das Zentrum und der Südosten des Landes von schweren Regenfällen und Überschwemmungen heimgesucht.

Über 1 500 Menschen mussten evakuiert werden. Tausende Haushalte sind von der Stromversorgung abgeschnitten.

Das nationale Wetteramt kündigte auch für diesen Sonntag anhaltenden, starken Regen für weite Landesteile an.

In Südkorea herrscht derzeit die Regenzeit, während der es regelmäßig zu Überflutungen kommt.

Diesen Artikel teilenKommentare

Zum selben Thema

Japan und Südkorea rücken zusammen - Kim Jong Un feuert Rakete Richtung Japanisches Meer

Südkorea: Entschädigung für Zwangsarbeit - aber ohne Japan

Zahl der Todesopfer steigt auf 10: Hurrikan Beryl fegt über Jamaika