EventsVeranstaltungenPodcasts
Loader
Finden Sie uns
WERBUNG

Kuss-Skandal bei Fußball-WM: Sánchez fordert bessere Erklärung von Rubiales

Spaniens Ministerpräsident Pedro Sánchez posiert mit dem spanischen Frauen-Fußball-Nationalteam
Spaniens Ministerpräsident Pedro Sánchez posiert mit dem spanischen Frauen-Fußball-Nationalteam Copyright Manu Fernandez/Copyright 2023 The AP. All rights reserved
Copyright Manu Fernandez/Copyright 2023 The AP. All rights reserved
Von Euronews mit dpa
Zuerst veröffentlicht am
Diesen Artikel teilenKommentare
Diesen Artikel teilenClose Button
Den Link zum Einbetten des Videos kopierenCopy to clipboardCopied

Als "inakzeptabel" und "unangemessen" hat Spaniens Regierungschef Pedro Sánchez die Reaktion von Spaniens Fussball-Verbandschef Luis Rubiales auf den überschwänglichen Kuss an Nationalspielerin Jenni Hermoso bezeichnet. Er fordert eine weiterreichende Entschuldigung.

WERBUNG

Pedro Sánchez hat den Präsidenten des spanischen Fußballverbands Luis Rubiales aufgefordert, im Kuss-Skandal weitere Erklärungen zu liefern. Die bisher erfolgte Entschuldigung sei nicht ausreichend:

"Wir haben eine inakzeptable Geste gesehen. Ich finde die Entschuldigungen von Herrn Rubiales nicht ausreichend. Sind sind unangemessen und Herr Rubiales muss das, was alle in den Medien gesehen haben, weiter erklären."

Luis Rubiales kam in Erklärungsnot, weil er Jenni Hermoso, eine Spielerin des Nationalteams, auf den Mund geküsst hatte, nachdem die Spanierinnen die Fußballweltmeisterschaft in Sydney gewonnen hatten.

Er habe Hermoso "spontan" und "ohne jede böse Absicht oder bösen Willen" auf den Mund geküsst, hatte Spaniens Verbandschef im Nachhinein erklärt.

Diesen Artikel teilenKommentare

Zum selben Thema

Kuss-Skandal in Spanien: Nicht nur Frauen protestieren gegen Fußball-Präsident Rubiales

Nicht einvernehmlich: Im Kuss-Skandal widerspricht Jenni Hermoso dem Fußball-Präsidenten

Hitzewelle und heiße Nächte, zu heiße Nächte in Barcelona