EventsVeranstaltungenPodcasts
Loader

Finden Sie uns

WERBUNG

Massaker auf Supernova-Festival in Israel: Was wird aus den Verschleppten?

Sie feierten auf einem Trance-Festival, als sie von Hamas-Kämpfern angegriffen wurden
Sie feierten auf einem Trance-Festival, als sie von Hamas-Kämpfern angegriffen wurden Copyright Screenshot
Copyright Screenshot
Von Euronews mit dpa, AP
Diesen Artikel teilenKommentare
Diesen Artikel teilenClose Button
Den Link zum Einbetten des Videos kopierenCopy to clipboardCopied

Sie feierten, als sie von allen Seiten angegriffen wurden: für die Gäste des Supernova-Festivals unweit vom Gaza-Streifen wurde das Konzert zum Albtraum.

WERBUNG

Eltern und Verwandte von Gästen des Supernova-Festivals in Israel bangen um ihre Angehörigen. Der Veranstaltungsort, der sich unweit der Grenze zum Gazastreifen befand, ist am Samstagmorgen zum Schauplatz eines Gemetzels geworden. 

Mindestens 260 Menschen wurden getötet, als Dutzende Bewaffnete das Feuer auf die Feiernden eröffneten. Mehrere Menschen wurden als Geiseln genommen und verschleppt. Darunter offenbar auch die 22-jährige Deutsche Shani Louk, die auf einem von der Hamas verbreiteten Horror-Video zu sehen war.

Auf einer Pressekonferenz unweit des Festival-Ortes in der Wüste erzählen Eltern, wie sie verzweifelt versuchten, mit ihren Kindern in Kontakt zu bleiben.

"Ich hörte, dass sie Arabisch sprachen. Ich sagte ihnen, dass sie sich mit dem Gesicht nach unten auf den Boden legen sollten, nebeneinander, und sich an den Händen halten sollten. Hört auf zu atmen, atmet nicht mehr. Es war nicht leicht, vielleicht 30 Minuten, die ich mit ihnen telefoniert habe", sagt ein Vater, dessen zwei Töchter auf dem Festival waren.

Ein Mutter erzählt unter Tränen: "Sie redete mit mir und sagte, 'Mama, hilf uns. Wir wissen nicht, was wir machen sollen.' Und ich habe mit ihr am Telefon gesprochen und ihr gesagt, dass wir sie lieben und dass alles in Ordnung ist. Dass wir einen Weg finden werden, sie rauszuholen, dass wir Leute schicken, und ich weiß, dass ich lüge, denn wir haben und hatten keine Antworten, keiner hatte sie."

Mehrere Menschen wurden als Geiseln genommen und verschleppt. Unterdessen bemühen sich die Behörden, die Vermissten zu lokalisieren.

Mehrere junge Menschen wurden von dem Festival entführt. Behörden bemühen sich, die Vermissten zu lokalisieren, und erklärten, dass die Zahl der Todesopfer weiter steigen könnte.

Diesen Artikel teilenKommentare

Zum selben Thema

Überlebende des Hamas-Terrors: "Wir kehren zurück"

Erstmals seit Monaten greift Hamas Tel Aviv mit Raketen an

Israel: Polizei setzt Wasserwerfer gegen Demonstranten ein