EventsVeranstaltungenPodcasts
Loader
Finden Sie uns
WERBUNG

Sorge vor Ausweitung des Kriegs in Nahost: Irans Außenminister besucht die Türkei

Irans Außenminister war zu Gast in der Türkei
Irans Außenminister war zu Gast in der Türkei Copyright Vahid Salemi/Copyright 2023 The AP. All rights reserved
Copyright Vahid Salemi/Copyright 2023 The AP. All rights reserved
Von Euronews mit EFE
Zuerst veröffentlicht am
Diesen Artikel teilenKommentare
Diesen Artikel teilenClose Button
Den Link zum Einbetten des Videos kopierenCopy to clipboardCopied

Bei einem Besuch des iranschen Außenministers thematisierte sein türkischer Amtskollege Hakan Fidan die Sorge vor einer Ausweitung des Kriegs im Nahen Osten.

WERBUNG

Der Iran hat damit gedroht, in den Krieg zwischen Israel und dem Gazastreifen einzugreifen, sollte nicht bald ein Waffenstillstand erreicht werden. Das erklärte Irans Außenminister Hossein Amir Abdollahian bei einem Besuch in der Türkei und nannte die gesamte Region ein "Zuhause".

Der türkische Außenminister Hakan Fidan beschuldigt die EU, nichts von einem Waffenstillstand wissen zu wollen. Er thematisierte auch die Sorge vor einer Ausweitung des Kriegs im Nahen Osten:

"Wir sind besorgt über die geografische Ausweitung des Konflikts. Wir haben dies auch mit unserem iranischen Bruder besprochen, und er hat gesagt, dass es starke Anzeichen dafür gibt, dass andere bewaffnete Elemente in der Region in den Konflikt eingreifen könnten, wenn sich die Bedingungen nicht ändern. Angesichts einer solchen Realität sind ein Waffenstillstand und Frieden wichtiger denn je."

Der EU-Außenbeauftragte Josep Borrell zeigte sich "entsetzt" über die "hohe Zahl der Opfer" nach dem israelischen Angriff auf das Flüchtlingslager Jabalia und betonte, dass der Schutz der Zivilbevölkerung nicht nur eine moralische, sondern auch eine rechtliche Verpflichtung sei.

Inzwischen hat Jordanien seinen Botschafter aus Israel abberufen. Er werde nur nach Tel Aviv zurückkehren, wenn Israel die humanitäre Krise in Gaza beende.

In einem Gebet auf dem Petersplatz forderte Papst Franziskus die Menschen auf, die Konflikte in der Ukraine, in Israel und in den Palästinensergebieten nicht zu "vergessen".

Diesen Artikel teilenKommentare

Zum selben Thema

"Vergeltung" für US-Aktion: Iran beschlagnahmt Öl-Tanker im Golf von Oman

Anfeindungen und Haftbefehl: Türkischer Youtuber flieht nach einem Auftritt

Mitsotakis in Ankara: "Positive Agenda" zwischen der Türkei und Griechenland