EventsVeranstaltungen
Loader

Find Us

WERBUNG

"Miss KI": Weltweit erster Schönheitswettbewerb mit virtuellen Frauen

„Miss AI“: Der weltweit erste KI-Schönheitswettbewerb mit computergenerierten Frauen
„Miss AI“: Der weltweit erste KI-Schönheitswettbewerb mit computergenerierten Frauen Copyright Fanvue
Copyright Fanvue
Von David Mouriquand
Diesen Artikel teilenKommentare
Diesen Artikel teilenClose Button
Dieser Artikel wurde im Original veröffentlicht auf Englisch

Dystopischer Albtraum oder die Zukunft von Schönheitswettbewerben? Urteilen Sie selbst!

WERBUNG

Der weltweit erste Schönheitswettbewerb für virtuelle Frauen wurde von den World AI Creator Awards (WAICAs) ins Leben gerufen. Eine Vielzahl von KI-generierten Bildern und Influencern wetteifern um ein Preisgeld von 20.000 US-Dollar (18.600€).

Die Teilnehmer des Fanvue-Wettbewerbs zur Miss AI werden in drei Kategorien bewertet:

  • Ihr Aussehen: "Die klassischen Aspekte des Erscheinungsbilds, einschließlich ihrer Schönheit, Ausgeglichenheit und ihrer einzigartigen Antworten auf eine Reihe von Fragen."
  • Einsatz von KI-Tools: "Fertigkeit und Umsetzung der verwendeten KI-Tools, einschließlich der Verwendung von Aufforderungen und visuellen Details rund um Hände und Augen."
  • Ihr Einfluss in den sozialen Medien: "basierend auf der Anzahl ihrer Interaktionen mit den Fans, der Wachstumsrate des Publikums und der Nutzung anderer Plattformen wie Instagram."
How to enter Miss AI
How to enter Miss AIFanvue

Die Teilnehmer müssen ihre Kreationen einreichen und eine Reihe von Fragen beantworten, darunter "Was wäre dein ultimativer Traum, die Welt zu einem besseren Ort zu machen?"

Aus den Teilnehmern werden die Top 10 gewählt, davon werden die besten drei bei einer Online-Preisverleihung nächsten Monat bekannt gegeben. Der Gewinner geht mit 5.000$ (4.600€) in bar und einem "Imagine Creator Mentorship Program" im Wert von 3.000$ (2.800€) nach Hause.

Mitbegründer Will Monanage hofft, dass der Wettbewerb "die Oscars der KI-Kreativwirtschaft" werden.

"Die Kreativwirtschaft ist derzeit ein sehr aufregender Bereich, und mit Hilfe unserer Plattform erleben wir ein exponentielles Wachstum von KI-Kreativen, die in diesen Bereich einsteigen, ihre Fangemeinde vergrößern und Inhalte zu Geld machen", fügte Monanage hinzu.

Die Jury - zwei Menschen, zwei KI-generierte Wesen
Die Jury - zwei Menschen, zwei KI-generierte WesenFanvue

Die britische Historikerin für Schönheitswettbewerbe Sally-Ann Fawcett ist Teil der Jury — eine der beiden menschlichen Juroren. Zu den Richtern gehören zudem die KI-Models Emily Pelligrini (die vergangenes Jahr "berühmt" wurde, nachdem Fußballer und andere Prominente ihr offenbar geschrieben hatten, weil sie glaubten, sie sei echt) und Aitana Lopez, ein** spanisches Model mit rosa Haaren**, das bis zu 10.000€ pro Monat für ihren männlichen Schöpfer verdient, indem sie für Kleidungs-Marken modelt.

Fawcett sagte kürzlich in einem Interview mit der britischen Tageszeitung Daily Mail: "Als einer der wenigen Historikerinnen für Schönheitswettbewerbe der Welt ist es wirklich aufregend, an einer Auszeichnung teilzunehmen, die so futuristisch ist."

"Interessanterweise gibt es so viele Parallelen zwischen Wettbewerbsteilnehmern aus dem wirklichen Leben und KI-Entwicklern und der Art und Weise, wie sie mit ihrem Publikum interagieren", fügte sie hinzu.

Inmitten der Befürchtungen, dass KI die Arbeitsplatzsicherheit und künstlerische Berufe bedroht, scheinen sich die Organisatoren Folgendes ausgedacht zu haben: "Wenn man bedenkt, dass echte Schönheitswettbewerbe dafür kritisiert werden, Frauen zu entmenschlichen, sollten wir das vermeiden, indem wir Kandidatinnen haben, die überhaupt nicht menschlich sind!"

Hinzu kommt, dass ein solcher Wettbewerb die unrealistischen Schönheitsstandards durch computergenerierte "Perfektion" noch verschärft. Und einen Mr.-KI-Wettbewerb gibt es noch nicht, was die frauenfeindlichen Züge der geschlechtsspezifischen Schönheitsnormen noch verstärkt.

"Was wäre dein ultimativer Traum, um die Welt zu einem besseren Ort zu machen?"

Dass diese toxisch anmutende Veranstaltung ein Scherz ist!

Weitere Quellen • Daily Mail

Diesen Artikel teilenKommentare

Zum selben Thema

Die Zukunft der Schönheit: geprägt von Technologie und Wissenschaft

Wegen Covid-19: Botox-Boom bei Schönheitschirurgen in Deutschland

Schönheitskönigin gesucht: Wettbewerb im brasilianischen Gefängnis