EventsVeranstaltungenPodcasts
Loader
Finden Sie uns
WERBUNG

Ukraine erlaubt Marihuana zur Linderung der Kriegsfolgen

Ein Joint hilft gegen posttraumatische Belastungsstörung (PTBS)
Ein Joint hilft gegen posttraumatische Belastungsstörung (PTBS) Copyright Sakchai Lalit/AP
Copyright Sakchai Lalit/AP
Von Christoph Debets
Zuerst veröffentlicht am
Diesen Artikel teilenKommentare
Diesen Artikel teilenClose Button
Den Link zum Einbetten des Videos kopierenCopy to clipboardCopied

Weil wegen des Krieges immer mehr Menschen an posttraumatischer Belastungsstörung (PTBS) leiden, erlaubt die Ukraine den Konsum von Marihuana.

WERBUNG

Das ukrainische Parlament hat ein Gesetz zur Legalisierung von medizinischem Marihuana verabschiedet. Der Entwurf wurde vom Ministerpräsident Denis Shmyhal eingebracht. Der Krieg mit Russland hat bei vielen Menschen eine posttraumatische Belastungsstörung ausgelöst und Cannabis kann ein wirksames Mittel zur Linderung sein.

Das Gesetz soll in sechs Monaten in Kraft treten. Es schreibt strenge Kontrollen für die Produktion und den Vertrieb von Cannabis vor. Für den Erwerb von Cannabis ist ein Rezept erforderlich. Der Konsum zu Genusszwecken ist weiterhin verboten und stellt eine Straftat dar.

Diesen Artikel teilenKommentare

Zum selben Thema

New York öffnet seinen Marihuana-Markt für größere Konkurrenz

Die Niederlande machen es vor: innovative Pflege für Senioren

Womöglich 4000 Jahre alte Krebsbehandlung im alten Ägypten nachgewiesen