EventsVeranstaltungenPodcasts
Loader
Finden Sie uns
WERBUNG

3 US-Soldaten bei Drohnen-Angriff in Jordanien getötet, viele weitere verletzt

US-Präsident Joe Biden muss sich Sorgen machen nach einem Drohnen-Angriff
US-Präsident Joe Biden muss sich Sorgen machen nach einem Drohnen-Angriff Copyright Jacquelyn Martin/Copyright 2024 The AP. All rights reserved.
Copyright Jacquelyn Martin/Copyright 2024 The AP. All rights reserved.
Von Euronews mit AP
Zuerst veröffentlicht am Zuletzt aktualisiert
Diesen Artikel teilenKommentare
Diesen Artikel teilenClose Button

Die Drohnen-Attacke gegen die US-Streitkräfte ereignete sich an der Grenze zu Syrien.

WERBUNG

In Jordanien sind offiziellen US-Angaben zufolge drei US-Soldaten durch einen Drohnen-Angriff im Nordosten des Landes getötet worden. Offenbar 34 weitere US-Soldaten wurden bei der Attacke an der Grenze zu Syrien verletzt. Die US-amerikanische Militärbehörde CENTCOM sprach zunächst von 3 Toten und 25 Verletzten.

In Jordanien sind etwa 3.000 US-Soldaten stationiert. Der Angriff soll sich an der "Tower 22" genannten Militärbasis ereignet haben. 

Jordanische Regierungsquellen erklärten zunächst, die Attacke sei in Syrien passiert.

Biden macht von Iran unterstützte Gruppen verantwortlich

US-Präsident Joe Biden machte vom Iran unterstützte Milizen für den Angriff auf die US-Militärbasis verantwortlich. Biden sagte, dass die Vereinigten Staaten "alle Verantwortlichen zur Rechenschaft ziehen werden, und zwar zu einem Zeitpunkt und auf eine Weise, die wir selbst bestimmen".

Erste tote US-Soldaten seit Gaza-Krieg und befürchteter Eskalation

Es waren die ersten Todesopfer unter US-amerikanischen Soldaten in den monatelangen Angriffen der vom Iran unterstützten Milizen auf amerikanische Streitkräfte im gesamten Nahen Osten - während des Krieges zwischen Israel und der Hamas im Gazastreifen.

Viele Beobachtende fürchtetenschon zuvor eine Eskalation der Lage. 

Die USA und London haben auf die Angriffe der jemenitischen Huthi gegen Handelsschiffe im Roten Meer mit Gegenattacken auf die Rebellen - auch in Jemen - reagisert.

US-Beamte arbeiteten noch daran, die Gruppe, die für den Angriff in Jordanien verantwortlich war, zu identifizieren.

Diesen Artikel teilenKommentare

Zum selben Thema

USA greifen erneut Huthi-Ziele im Jemen an

Hunderte Israelis demonstrieren in Tel Aviv: Forderung nach einem Geiselabkommen

Nach israelischem Luftangriff: Hamas-Militärchef womöglich weiter am Leben