Video: Nawalnys Mutter fordert von Putin die Herausgabe des Leichnams

Die Mutter von Alexei Nawalny, Ljudmila Nawalnaja, hat sich an den russischen Präsidenten Wladimir Putin gewandt und um die Rückgabe des Leichnams ihres Sohnes gebeten.
Die Mutter von Alexei Nawalny, Ljudmila Nawalnaja, hat sich an den russischen Präsidenten Wladimir Putin gewandt und um die Rückgabe des Leichnams ihres Sohnes gebeten. Copyright AP/Copyright 2024 The AP. All rights reserved
Copyright AP/Copyright 2024 The AP. All rights reserved
Von Diana Resnik mit AP
Diesen Artikel teilenKommentare
Diesen Artikel teilenClose Button
Den Link zum Einbetten des Videos kopierenCopy to clipboardCopied

Die Mutter von Alexei Nawalny hat ein Video veröffentlicht, in dem sie Putin dazu auffordert, den Leichnam ihres Sohnes zurückzugeben. Währenddessen wurden rund 400 Menschen in ganz Russland festgenommen, weil sie versuchten, mit Blumen an ihn zu gedenken.

WERBUNG

Die Mutter von Alexei Nawalny, Ljudmila Nawalnaja, hat sich an den russischen Präsidenten Wladimir Putin gewandt und um die Rückgabe des Leichnams ihres Sohnes gebeten.

Ihre Forderung an den russischen Präsidenten nahm sie dabei vor dem arktischen Gefängnis auf, in dem Nawalny gestorben ist.

Lassen Sie mich endlich meinen Sohn sehen.

"Hinter mir liegt die Strafkolonie IK-3 "Polarwolf", wo mein Sohn Alexei Nawalny am 16. Februar gestorben ist. Ich habe ihn seit fünf Tagen nicht mehr sehen können, sie (die Behörden) geben mir seine Leiche nicht, und sie sagen mir nicht einmal, wo sie ist. Ich wende mich an Sie, Wladimir Putin. Die Lösung des Problems hängt nur von Ihnen ab. Lassen Sie mich endlich meinen Sohn sehen. Ich verlange, dass Alexeis Leichnam sofort übergeben wird, damit ich ihn auf humane Weise beerdigen kann", sagte Nawalnys Mutter. 

Ich wende mich an Sie, Wladimir Putin.

Ljudmila Nawalnaja sagt, die Behörden hätten ihr keine Informationen über seinen Tod oder den Verbleib seiner sterblichen Überreste gegeben. Auch Nawalnys Team berichtete davon, dass die russischen Behörden die Ursache für Nawalnys Tod noch immer nicht bekannt gaben und sich weigerten, seinen Leichnam in den nächsten zwei Wochen freizugeben. Solange wie die vorläufige Untersuchung noch andauere.

Nach Angaben der OVD-Gruppe für Menschenrechte, die politische Verhaftungen überwacht, hätten über 60.000 Menschen bei der russischen Regierung beantragt, dass die sterblichen Überreste Nawalnys an seine Angehörigen übergeben werden:

Rund 400 Menschen in ganz Russland wurden festgenommen, weil sie versuchten, mit Blumen und Kerzen den ehemaligen Oppositionellen zu gedenken,
Rund 400 Menschen in ganz Russland wurden festgenommen, weil sie versuchten, mit Blumen und Kerzen den ehemaligen Oppositionellen zu gedenken,Alexander Zemlianichenko/Copyright 2024 The AP. All rights reserved

Seit dem Tod von Alexei Nawalny wurden rund 400 Menschen in ganz Russland festgenommen, weil sie versuchten, mit Blumen und Kerzen den ehemaligen Oppositionellen zu gedenken, so die OVD. Um dies zu verhindern, sperrten die russischen Behörden einige der Gedenkstätten für die Opfer der sowjetischen Repression im ganzen Land ab, die als Standorte für Ehrungen für Nawalny genutzt wurden. Die Polizei entfernte die Blumen. Trotz des Risikos, verhaftet zu werden, legen die Menschen in Russland weiterhin Blumen an den Gedenkstätten für Putins schärfsten Kritiker nieder. 

Polizeibeamte halten eine Frau fest, die Blumen für Alexei Nawalny an der Gedenkstätte für die Opfer politischer Repression in St. Petersburg niedergelegt hat.
Polizeibeamte halten eine Frau fest, die Blumen für Alexei Nawalny an der Gedenkstätte für die Opfer politischer Repression in St. Petersburg niedergelegt hat.AP/Copyright 2024 The AP. All rights reserved

Der X, ehemals Twitter-Account seiner Witwe, Julia Nawalnaja, wurde am Dienstag zeitweise abgeschaltet. Grund dafür war nach Angaben des Social-Media-Unternehmens ein Fehler, der durch ein System zur Verhinderung von Manipulation und Spam verursacht wurde.

Währenddessen erhöhte der Kreml den Druck auf Nawalnys Familie, indem er bekannt gab, dass sein Bruder und Demokratieaktivist Oleg Nawalny auf eine Fahndungsliste gesetzt wurde. Er befindet sich seit 2021 im Exil.

Diesen Artikel teilenKommentare

Zum selben Thema

"Putin keinen Sieg schenken": Russische Oppositionelle wollen trotz Navalnys Tod weitermachen

Ukraine tötet 60 russische Soldaten bei Angriff in Donezk

EU macht Moskau für Tod von Nawalny verantwortlich