Ukraine tötet 60 russische Soldaten bei Angriff in Donezk

Bei einem ukrainischen Raketenangriff auf einen Truppenübungsplatz in der Region Donezk sind mindestens 60 russische Soldaten getötet worden.
Bei einem ukrainischen Raketenangriff auf einen Truppenübungsplatz in der Region Donezk sind mindestens 60 russische Soldaten getötet worden. Copyright Irina Gorbaseva/AP
Von Diana Resnik mit AP
Diesen Artikel teilenKommentare
Diesen Artikel teilenClose Button
Den Link zum Einbetten des Videos kopierenCopy to clipboardCopied

Bei einem Raketenangriff auf einen Truppenübungsplatz in der Region Donezk sind mindestens 60 russische Soldaten getötet worden. In sozialen Medien kursieren erschreckende Bilder mit vielen Toten.

WERBUNG

Mindestens 60 russische Soldaten sind Berichten zufolge im ostukrainieschen Dorf Trudivske in der Region Donezk getötet worden. Dies geschah in Folge zweier Raketeneinschläge auf einem Truppenübungsplatz. Fotoaufnahmen des Vorfalls, die auf X, ehemals Twitter kursieren, zeigten offenbar eine große Anzahl von Toten.

Mindestens 60 russische Soldaten wurden in Folge zweier Raketenangriffe auf einem Übungsplatz in der Ostukraine getötet.

Die Soldaten der 36. motorisierten Schützenbrigade waren normalerweise in der Region Transbaikalien in Sibirien stationiert. Sie hatten sich offenbar auf einem offenen Feld versammelt, wo sie auf den Generalmajor Oleg Moiseyev gewartet haben, sagte ein überlebender Soldat.

Der Gouverneur von Transbaikalien, Alexander Osipov, bestätigte den Angriff indirekt in seinem Telegramm-Kanal, sagte aber, die Berichte darüber seien "ungenau und stark übertrieben". Die ukrainischen Behörden haben sich bisher noch nicht zu dem Streik geäußert.

Russland will weiteres Dorf in Cherson eingenommen haben

Zwei Stunden zuvor teilte der russische Verteidigungsminister Sergej Schoigu dem russischen Präsidenten Wladimir Putin bei einem Treffen ím Kreml mit, dass seine Streitkräfte die Kontrolle über das Dorf Krynki in der Region Cherson übernommen hätten. Russische Behörden veröffentlichten ein Video, das wohl zwei russische Soldaten mit russischen Fahnen im Dorf Krynki zeigt. Die Ukraine bestreitet dies.

Schoigu teilte Wladimir Putin mit, dass seine Streitkräfte die Kontrolle über das Dorf Krynki übernommen hätten.
Schoigu teilte Wladimir Putin mit, dass seine Streitkräfte die Kontrolle über das Dorf Krynki übernommen hätten.Alexander Kazakov/Sputnik

Vorher überreichte der russische Präsident Wladimir Putin während einer Zeremonie auf dem Militärflugplatz Chkalovsky in der Nähe von Moskau staatliche Militärauszeichnungen an russische Luftstreitkräfte.

Mehrere Verletzte nach russischen Raketenangriffen

Derweil sind nach einem russischen Raketenangriff in der Großstadt Krimatorsk in der Ostukraine mindestens sieben Menschen verletzt worden. Mehrere Raketen schlugen in unmittelbarer Nähe zum Stadtzentrum ein, wo sich ein wichtiger Kommunikationspunkt der ukrainischen Soldaten befindet, die im Donbass kämpfen.

In der Region Donezk wurden bei russischen Angriffen zwei Frauen in Dobropillja verletzt und vier Rettungskräfte in Pokrowsk verwundet. In Druschkiwka wurden mehrere Verwaltungsgebäude und Wohnhäuser beschädigt.

Insgesamt griffen die russischen Streitkräfte die Ukraine mit 6 Raketen und 19 Kamikaze-Drohnen vom Typ Shahed an. 1 Rakete und 13 Drohnen wurden von der ukrainischen Luftwaffe abgeschossen.

Diesen Artikel teilenKommentare

Zum selben Thema

Ukraine: Bunker-Schulen zum Schutz vor russischen Raketen

Video: Nawalnys Mutter fordert von Putin die Herausgabe des Leichnams

Ukraine-Krieg: Akuter Munitionsmangel und kein Lichtblick in Saporischschja