Geiselnahme in niederländischem Marktflecken Ede beendet

Geiselnahme in Ede, 30. März 2024
Geiselnahme in Ede, 30. März 2024 Copyright Aleksandar Furtula/AP
Von Christoph DebetsAP
Diesen Artikel teilenKommentare
Diesen Artikel teilenClose Button

Nachdem zunächst drei Personen, die in einem beliebten Nachtclub als Geiseln festgehalten worden waren, freigelassen wurden, ergab sich der mutmaßliche Geiselnehmer. er wurde von der Polizei abgeführt.

WERBUNG

Die Geiselnahme in der niederländischen Kleinstadt Ede ist unblutig zuende gegangen.

Die Polizei nahm einen Mann fest, der nach einer stundenlangen, angespannten Auseinandersetzung den Nachtclub Café Petticoat verließ, in dem Geiseln festgehalten wurden.

„Die letzte Geisel wurde gerade freigelassen. Eine Person wurde festgenommen, weitere Angaben können wir derzeit nicht machen“, teilte die Polizei am Samstag in einer Mitteilung auf X, ehemals Twitter, mit.

Der Mann verließ den Club, bevor ihm die bewaffnete Polizei befahl, mit den Händen auf dem Kopf zu knien. Anschließend wurden ihm Handschellen angelegt, bevor er in ein wartendes Polizeiauto geführt wurde.

Wegen der Geiselnahme war die Innenstadt von Ede von schwerbewaffneten Polizisten abriegelt worden.

Nach Angaben der Polizei liegen „derzeit keine Hinweise auf ein terroristisches Motiv vor“.

Wie die Tageszeitung Telegraaf berichtet, betrat gegen Ladenschluss ein Mann den Nachtclub, bewaffnet mit Waffen und Sprengstoff, und drohte, das Lokal in die Luft zu jagen.

Das Petticoat Cafe ist eine beliebte Bar unter den Jugendlichen in Ede. Am Karfreitag fand ein 16+ Abend statt, der um 4 Uhr morgens endete. „Es ist nicht die Art von Café, die man mit so etwas in Verbindung bringen würde“, sagte ein Nachbar der Zeitung.

Am späten Vormittag durften drei Geiseln den Nachtclub verlassen, einige Zeit später ergab sich der Geiselnehmer

Diesen Artikel teilenKommentare

Zum selben Thema

Familiendrama in Niedersachsen: Soldat erschießt vier Menschen

Geiselnahme am Hamburger Flughafen beendet - Kind befreit

Geiselnahme in Dresden beendet: Die Geiseln bleiben unverletzt, der Täter stirbt