Nach Erdbeben: Zahl der Toten weiter gestiegen

Rettungskräfte stehen nach einem Erdbeben in Hualien, Taiwan, am Mittwoch, 3. April 2024, in der Nähe eines schiefen Gebäudes.
Rettungskräfte stehen nach einem Erdbeben in Hualien, Taiwan, am Mittwoch, 3. April 2024, in der Nähe eines schiefen Gebäudes. Copyright Johnson Lai/Copyright 2024 The AP. All rights reserved
Von Euronews mit AP
Diesen Artikel teilenKommentare
Diesen Artikel teilenClose Button
Den Link zum Einbetten des Videos kopierenCopy to clipboardCopied

Nach dem Erdbeben am Mittwoch in Taiwan sind bislang mindestens zehn Tote gemeldet worden. Mehr als Tausend Menschen wurden verletzt und mehrere gelten noch als vermisst.

WERBUNG

Bei einem Erdbeben der Stärke 7,4 an der Ostküste Taiwans sind mindestens zehn Menschen ums Leben gekommen. Über 1.060 weitere wurden verletzt und mindestens 42 Menschen sind nach Angaben der Behörden noch verschüttet und vermisst. 

Gemäß Angaben der Nationalen Feuerwehrbehörde befinden sich die Vermissten, darunter auch 64 Arbeiter aus einem Steinbruch, entweder in den Verschüttungen oder können sich aus anderen Gründen nicht bemerkbar machen. Innenminister Lin You-chang berichtete, dass sie derzeit keinen Kontakt zu 52 Personen haben. Diese Menschen benötigen dringend Nahrung und Wasser, erklärte er und gab an, dass die genaue Anzahl der Überlebenden unklar ist. 

Rettungsarbeiten konzentrieren sich auf die Stadt Hualien und ihre Umgebung

Die Rettungsaktionen der Behörden konzentrieren sich auf die Region um die Stadt Hualien, wo etwa 40 Mitarbeiter eines Hotels im östlichen Taroko-Nationalpark als vermisst galten, sind auch in Sicherheit. CNN berichtete, dass drei Arbeiter zu dem Hotel in der Schlucht wanderten und bestätigten, dass der Rest in Sicherheit sei.

Allerdings gelten rund 600 Menschen in dem taiwanesischen Taroko-Nationalpark als vermisst.  Rettungskräfte sind zu Fuß unterwegs, um sie zu finden. Ein Wanderer wurde auf dem Xiaozhuilu-Pfad tot aufgefunden, womit sich die Zahl der bestätigten Todesfälle nach dem Erdbeben vom Mittwoch auf zehn erhöht hat.

Die lokale Regierung in Hualien berichtete am Donnerstagnachmittag, dass in den betroffenen Gebieten 92 Gebäude beschädigt wurden. Mehr als 200 Menschen sind in Notunterkünften im Bezirk untergebracht, fast 10.000 Haushalte sind momentan ohne Wasser und mehr als 300 Haushalte ohne Strom, hieß es.

Stärkstes Erbeben in Taiwan seit 1999

Laut der Zentralen Wetterbehörde war das Erdbeben vom Mittwoch mit einer Stärke von 7,4 das stärkste, das Taiwan seit 1999 erlebt hat. Damals wurde südlich der Hauptstadt Taipeh ein Beben der Stärke 7,7 registriert, bei dem rund 2.400 Menschen ums Leben gekommen sind und 10.000 weitere verletzt wurden. Die Auswirkungen des Erdbebens vom Mittwoch sind jedoch wesentlich geringer, sowohl was die Schäden als auch die Zahl der Todesopfer betrifft.

Diesen Artikel teilenKommentare

Zum selben Thema

Taiwanische Nachrichtensprecherin wird live von Erdbeben überrascht

Taiwan: Stärkstes Erdbeben seit fast 25 Jahren

Mehrere Tote und hunderte Verletzte nach starkem Erdbeben in Taiwan