EventsVeranstaltungen
Loader

Find Us

FlipboardLinkedinInstagramTelegram
Apple storeGoogle Play store
WERBUNG

Trauer in Serbien: Vermisste Zweijährige mutmaßlich getötet

Die Polizei sucht weiterhin nach der Leiche des Kleinkindes.
Die Polizei sucht weiterhin nach der Leiche des Kleinkindes. Copyright Serbian Ministry of Interior via AP
Copyright Serbian Ministry of Interior via AP
Von Euronews mit EBU
Diesen Artikel teilenKommentare
Diesen Artikel teilenClose Button
Den Link zum Einbetten des Videos kopierenCopy to clipboardCopied

Tagelang hatten die Bewohner:innen der serbischen Stadt Bor nach einer vermissten Zweijährigen gesucht. Nun ist wohl klar, dass sie getötet wurde.

WERBUNG

Die serbische Stadt Bor trauert um ein zweijähriges Mädchen. Am 26. März war das Kleinkind verschwunden. Nun ist wohl klar, dass es ermordet wurde.

Am Donnerstag hat die örtliche Polizei zwei Männer festgenommen, die verdächtigt werden, das Mädchen getötet zu haben.

Die Verdächtigen haben bereits gestanden

Die Mutter des Opfers war mit ihrer Tochter auf dem Spielplatz und verlor sie kurz aus den Augen. Als sie ihr Kind nicht wiederfinden konnte, schlug sie sofort Alarm.

Nach Angaben der Polizei haben die beiden Verdächtigen bereits gestanden. Demnach erklärten sie, das Kind mit dem Auto angefahren zu haben.

Anschließend hätten sie die Leiche auf die lokale Mülldeponie gebracht. Auf dem Weg zur Deponie seien sie dem Vater des Kindes begegnet, der sie fragte, ob sie seine Tochter gesehen hätten. Die beiden verneinten.

Täter beteiligte sich an der Suche nach der Vermissten

Tagelang suchten hunderte Freiwillige nach dem Mädchen, Polizeikräfte aus Österreich und von der Interpol halfen ebenfalls.

Auch einer der mutmaßlichen Täter beteiligte sich an der Suchaktion, die sein Arbeitgeber mitorganisiert hatte. Beide Verdächtige waren bei dem örtlichen Wasserwerk angestellt.

Die Polizei hat die Mülldeponie abgesperrt, um die Leiche des Kleinkindes zu finden. Die Suche dauert weiter an.

Diesen Artikel teilenKommentare

Zum selben Thema

Serbien: 25. Jahrestag der NATO-Luftangriffe im Kosovo-Krieg

Serbien: Flüchtlinge aus Russland möchten in die EU

Serbien: Wut nach Freispruch für mutmaßliche Journalisten-Mörder