EventsVeranstaltungen
Loader

Find Us

WERBUNG

Biennale Venedig 2024 im Schatten der Kriege in Gaza und der Ukraine

Zentraler Pavillon der Biennale von Venedig
Zentraler Pavillon der Biennale von Venedig Copyright La bienalle website
Copyright La bienalle website
Von Christoph Debetseuronews
Diesen Artikel teilenKommentare
Diesen Artikel teilenClose Button

Eine der bedeutendsten Kunst-, Musik-, Film-, Malerei- und Architekturausstellungen Europas öffnet 2024 ihre Pforten für das Publikum, allerdings nicht ohne Kontroversen. Einige Pavillons wurden aus Protest gegen die Kriege geschlossen.

WERBUNG

Die Biennale in Venedig 2024 öffnet heute offiziell ihre Türen für das Publikum. Viele Länderpavillions sind bereits geöffne und konnten schon besichtigt werden.

Mehr als 300 Künstler aus 88 Ländern beteiligen sich an der 60. Biennale, darunter Benin, Osttimor, Äthiopien und Tansania, die zum ersten Mal teilnehmen.

Eine von Kriegen geprägte Biennale

Eine der größten und berühmtesten Kunstausstellungen der Welt ist nicht immun gegen die anhaltenden Kriege.

Russland wird zum zweiten Mal in Folge nicht vertreten sein. Russland hat beschlossen, seinen Pavillon dem „befreundeten“ Bolivien zur Verfügung zu stellen.

Auf der anderen Seite ist ukrainische zeitgenössische Kunst präsent, mit künstlerischen Projekten, die sich den über die ganze Welt verstreuten Ukrainern widmen, die für Einheit und Unterstützung für ihre Heimat kämpfen und gleichzeitig Stereotypen über ukrainische Flüchtlinge in Europa in Frage stellen.

Eine pro-palästinensische Kundgebung vor dem israelischen Pavillon zog Anfang dieser Woche Hunderte Menschen an; die Demonstration auf dem Biennale-Gelände fand unter strengen Sicherheitsmaßnahmen statt.

Der israelische Pavillon ist aus Protest gegen den Gaza-Krieg geschlossen: Die Kuratoren beschlossen, ihn erst zu öffnen, wenn ein Waffenstillstand erreicht und die Geiseln freigelassen worden sind. Theoretisch ist das möglich, denn die Biennale läuft bis Ende November.

Beliebte, erschwingliche Preise für den Besuch der Biennale

Ein Tagesticket kostet 30,50 Euro und bietet Zugang zu allen Pavillons. Für Studenten (15 Euro), Schüler (15 Euro), Gruppen ab 10 Personen (20 Euro) gibt es Tickets zu einem ermäßigten Preis.

Ein 3-Tage-Ticket kostet 40 Euro, ein Wochenticket 50 Euro.

Es besteht auch die Möglichkeit, gegen einen Aufpreis von 8,50 Euro an Gruppenführungen in englischer oder italienischer Sprache teilzunehmen.

Diesen Artikel teilenKommentare

Zum selben Thema

Pro-Palästina-Proteste an US-Hochschulen weiten sich aus

Biennale in Venedig: Kunst verteidigt die Freiheit in der Ukraine

Biennale in Venedig: Tanzende Roboter und farbenfrohe Hologramme