Medizin-Nobelpreis für Corona-Forschende Katalin Karikó und Drew Weissman

Der Nobelpreis
Der Nobelpreis Copyright Fernando Vergara/Copyright 2016 The AP. All rights reserved.
Von Euronews mit dpa
Diesen Artikel teilenKommentare
Diesen Artikel teilenClose Button
Den Link zum Einbetten des Videos kopierenCopy to clipboardCopied

Der Medizin-Nobelpreis geht auch nach Ungarn - an die MRNA-Pionierin Katalin Kariko.

WERBUNG

Für ihre Forschungen zum Coronavirus werden Katalin Karikó and Drew Weissman mit dem Nobelpreis für Medizin ausgezeichnet.  Das hat das Karolinska-Institut in Stockholm an diesem Montag mitgeteilt.

Was die MRNA-Pionierin Kariko zusammen mit ihrem Kollegen Weissman vor allem in den USA herausgefunden hat, legte die Grundlage zur Herstellung des BioNTech-Impfstoffs gegen Covid-19. Ihre Arbeiten machten den weltweiten Erfolg der MRNA-Impfungen möglich.

Bei ihren gemeinsamen Forschungen schafften es Kariko und Weissman, die sogenannte Messenger RNA in "Lipid-Nanopartikeln" unterzubringen. Diese bieten eine Beschichtung, die verhindert, dass sie zu schnell abgebaut wird, und die das Eindringen in die Zellen erleichtert. Ihre Ergebnisse wurden 2015 der Öffentlichkeit zugänglich gemacht.

Fünf Jahre später waren diese Durchbrüche bei der Bekämpfung der Covid-19-Pandemie von entscheidender Bedeutung.

Kariko war bis 2022 Vizepräsidentin des Mainzer Labors BioNTech. Dort wurde der ersten Corona- Impfstoff der westlichen Welt hergestellt. Der andere kam vom US-Konzern Moderna.

Nach Medizin folgen Physik und Chemie

Der Nobelpreis für Medizin ist der erste, der in dieser entscheidenden Woche bekannt gegeben wurde.

Nach dem Nobelpreis für Medizin folgt am Dienstag der für Physik und am Mittwoch Chemie. Am Donnerstag wird der Literaturnobelpreis verkündet. 

Am Freitag wird der diesjährige Friedensnobelpreisträger bekannt gegeben - das ist der einzige der Nobelpreise, der nicht in der schwedischen Hauptstadt Stockholm, sondern in der norwegischen Hauptstadt Oslo verkündet wird.

Diesen Artikel teilenKommentare

Zum selben Thema

Stockholm: Moungi Bawendi, Louis Brus und Alexei Ekimov bekommen Chemie-Nobelpreis

Nobelpreisstiftung lädt Russland, Belarus und Iran aus

Cannabis wird in Deutschland teilweise legal - ab dem 1. April