Cannes 2023: Catherine Deneuve und Johnny Depp sorgen für Schlagzeilen

Der Rote Teppich in Cannes
Der Rote Teppich in Cannes Copyright Joel C Ryan/Invision
Copyright Joel C Ryan/Invision
Von Euronews mit AFP
Diesen Artikel teilenKommentare
Diesen Artikel teilenClose Button
Den Link zum Einbetten des Videos kopierenCopy to clipboardCopied

Darf Johnny Depp trotz der Gewaltvorwürfe seiner Ex-Ehefrau ins Blitzlichtgewitter auf dem Roten Teppich beim Filmfestival von #Cannes?

WERBUNG

Die Filmfestspiele von Cannes eröffnet der Film "Jeanne du Barry" mit Johnny Depp. Die Teilnahme des US-Schauspielers ist wegen der Gewaltvorwürfe seiner Ex-Ehefrau Amber Heard umstritten. Der einstige Pirat Johnny Depp verkörpert in dem Kostümfilm Ludwig den XV. 

Seit 2016 wird Johnny Depp von seiner ehemaligen Frau der häuslichen Gewalt beschuldigt. Die beiden Stars lieferten sich von 2020 bis 2022 einen langen Rechtsstreit. Vor einem Gericht in London hatte der 59-jährige Schauspieler eine erste Verleumdungsklage gegen die Zeitung "The Sun" verloren, die ihn als als "gewalttätigen Ehemann" bezeichnet hatte. 

Und die #MeToo-Bewegung ist auch an der französischen Filmwelt nicht spurlos vorübergegangen.

Proteste gegen die Rentenreform - auch in Cannes

Zudem droht die linke Gewerkschaft CGT mit Protesten auf dem Roten Teppich, um ein internationales Publikum für ihre Wut über die Rentenreform in Frankreich zu erreichen.

Daniel Cole/Copyright 2023 The AP. All rights reserved
Catherine Deneuve auf dem Cannes-PlakatDaniel Cole/Copyright 2023 The AP. All rights reserved

Star auf dem Cannes-Plakat ist in diesem Jahr die inzwischen 79-jährige Film-Ikone Catherine Deneuve. Das Bild ist aus dem Film "La Chamade" aus dem Jahr 1968.

Diesen Artikel teilenKommentare

Zum selben Thema

Filmfestspiele von Cannes: Schwede Ruben Östlund übernimmt Juryvorsitz

Ergreifende Aufnahme aus Gaza gewinnt World Press Photo 2024

Nach einer wahren Geschichte: LUX-Filmpreis 2024 geht an "Das Lehrerzimmer" von Ilker Catak