EventsVeranstaltungenPodcasts
Loader
Finden Sie uns
WERBUNG

Tüpfelchen auf dem "I": Die zwei neuen Türme der Sagrada Familia leuchten

Jetzt strahlen alle vier Türme.
Jetzt strahlen alle vier Türme. Copyright JOSEP LAGO/AFP or licensors
Copyright JOSEP LAGO/AFP or licensors
Von Euronews mit AFP
Zuerst veröffentlicht am Zuletzt aktualisiert
Diesen Artikel teilenKommentare
Diesen Artikel teilenClose Button
Den Link zum Einbetten des Videos kopierenCopy to clipboardCopied

Die letzten beiden der vier 135 Meter hohen Türme, die den Evangelisten Matthäus und Johannes gewidmet sind, wurden Ende September fertiggestellt. Krönender Abschluss war die Installation der riesigen weißen Figuren, eine menschliche Büste und ein Adler, auf den Turmspitzen.

WERBUNG

Mit einer Lichtshow sind zwei neue Türme der Sagrada Familia in Barcelona feierlich eingeweiht worden. Zuvor hatte Erzbischof Juan José Omella die beiden 135 Meter hohen Türme geweiht.

Erstmals erstrahlten am Sonntagaved die Spitzen aller vier Evangelistentürme eindrucksvoll im Dunkeln. An der weltberühmten Basilika des katalanischen Architekten Antoni Gaudí wird seit 141 Jahren gebaut, sie ist das meistbesuchte Wahrzeichen Barcelonas.

Die letzten beiden der vier 135 Meter hohen Türme, die den Evangelisten Matthäus und Johannes gewidmet sind, wurden Ende September fertiggestellt. Krönender Abschluss war die Installation der riesigen weißen Figuren, eine menschliche Büste und ein Adler, auf den Turmspitzen.

Die beiden anderen, die den Evangelisten Lukas und Markus gewidmet sind und von den Figuren eines Ochsen und eines Löwen gekrönt werden, wurden im vergangenen Jahr fertiggestellt.

Nach der Fertigstellung des Marienturms , mit 138 Metern der zweithöchste Turm der Basilika, und des Evangelistenkomplexes imuss nur noch der Turm von Jesus Christus für das Hauptrelief fertiggestellt werden.

Diesen Artikel teilenKommentare

Zum selben Thema

Sagrada Familia soll zum 100. Todestag von Gaudi fertiggestellt sein

Sagrada Familia: Glanz und Gloria durch Lukas und Markus

Ein Stern für Maria – und Antoni