EU verhängt neue Sanktionen gegen Nordkorea

EU verhängt neue Sanktionen gegen Nordkorea
Von Stefan Grobe
Diesen Artikel teilenKommentare
Diesen Artikel teilenClose Button
WERBUNG

Die EU hat im Konflikt um Nordkoreas Atom-und Raketenprogramm weitere Sanktionen gegen das Land beschlossen.

Die EU-Außenminister billigten in Luxemburg ein vollständiges Verbot für Investitionen sowie einen Ausfuhrstopp für Rohöl und verarbeitete Ölprodukte.

EU-Außenbauftragte Federica Mogherini sagte, diese Maßnahmen erhöhten den wirtschaftlichen und diplomatischen Druck Europas auf einem noch nie gekannten Niveau.

Nordkorea sei das Land, gegen das die EU die weltweit härtesten Sanktionen verhängt habe.

Die Sanktionen ergänzen Strafmaßnahmen der UNO.

Nordkoreas Atom- und Raketentests seien eine “eklatante Missachtung” von Resolutionen des UN-Sicherheitsrats, erklärten die EU-Außenminister.

Unser Korrespondent Zsiros Sandor sagt:

“Neben den Sanktionen begann die EU eine diplomatische Offensive, um das nordkoreanische Wettrüsten zu beenden. Hier könnte China eine wichtige Rolle spielen.

Diesen Artikel teilenKommentare

Zum selben Thema

Johansson: EU-Länder, die den Migrationspakt nicht einhalten, werden bestraft

Polen verringert Hausaufgaben für Grundschüler

Inflation in Griechenland: Regierung droht Denkzettel bei der Europawahl