EventsVeranstaltungen
Loader

Find Us

FlipboardLinkedinInstagramTelegram
Apple storeGoogle Play store
WERBUNG

"Mapping Basilicata": "Wir haben Designer und Unternehmen zusammengebracht"

"Mapping Basilicata": "Wir haben Designer und Unternehmen zusammengebracht"
Copyright 
Von Euronews
Diesen Artikel teilenKommentare
Diesen Artikel teilenClose Button

Ein "capacity building"-Projekt soll Unternehmen aus Süditalien international besser wahrnehmbar machen

Aurora Velez, Euronews, sprach mit Patricia Orofino, Projektleiterin von "Mapping Basilicata", und Koordinatorin des internationalen Zweiges von "Sviluppo Basilicata" der Entwicklungsgesellschaft von Basilikata.

Aurora Velez, Euronews:

"Wie begann „Mapping Basilicata“?"

Patricia Orofino, Projektleiterin von "Mapping Basilicata":

"Mapping Basilicata ist ein" capacity building "-Projekt, dessen Ziel es war, lokale Unternehmen international besser wahrnehmbar zu machen. „Mapping Basilicata“ widmet sich Clustern (räumliche Zusammenballung von mehreren Betrieben mit ähnlichen Merkmalen (Branche, Werkstoff o. ä.) oder mit sich ergänzenden Ressourcen) in der Region und konzentriert sich auf drei wichtige Sektoren unserer Region: Innenausbau und Möbel, feine Textilien und Essen. Das Projekt dauerte etwa 24 Monate und wurde mit europäischen und nationalen Mitteln finanziert."

Aurora Velez, Euronews:

"Wie war die Förder-Strategie für das Projekt?"

Patricia Orofino, Projektleiterin von "Mapping Basilicata": 

"Wir haben ein Event-Programm ins Leben gerufen, um die Unternehmen im Ausland zu präsentieren und sie wurden in England, Deutschland, USA und Russland vorgestellt. Die Arbeit, die wir vorab mit den "Clustern" gemacht haben, war auch wichtig. Wir haben Designer und Unternehmen zusammengebracht, um ein bestimmtes Produkt zu entwickeln.

Aurora Velez, Euronews:

"Was kommt als Nächstes?"

Patricia Orofino, Projektleiterin von "Mapping Basilicata":

"Wir wollen weiter die Marken, die in „Mapping Basilicata“ entstanden sind, im Ausland fördern - das soll das Programm werden - mit dabei alle Marken, die bei „Mapping Basilicata“ mitmachen."Wir planen auch Aktivitäten für "Matera 2019". Casamatera denkt über eine Reihe von Projekten nach für die Zeit Materas als europäische Kulturhauptstadt im kommenden Jahr."

su

Diesen Artikel teilenKommentare

Zum selben Thema

Süditalien: Handwerker vernetzen gegen die Krise

Leben retten mit einem neuen Testgerät für Hautkrebs

Ein neues Hafen-Verkehrsmanagement in der Ostsee hilft Emissionen sparen