Mindestens 19 Verletzte nach schwerem Busunglück auf der A13

Rettungswagen -Symbolbild
Rettungswagen -Symbolbild Copyright Golda Falk auf Pixabay
Copyright Golda Falk auf Pixabay
Von Euronews
Diesen Artikel teilenKommentare
Diesen Artikel teilenClose Button
Den Link zum Einbetten des Videos kopierenCopy to clipboardCopied

In Brandenburg auf der A13, südöstlich von Berlin, hat es einen schweren Busunfall gegeben. Feuerwehr und Rettungskräfte sind mit einem Großaufgebot vor Ort.

WERBUNG

Auf der A13 in Brandenburg, südöstlich von Berlin, ist ein Reisebus mit 34 Plätzen verunfallt. Medienberichten zufolge wurde alle 19 Insassen verletzt, zwei von ihnen schwer. Die Schwerverletzten wurden einem Bericht des RBB zufolge in Kliniken in Cottbus und Berlin gebracht. Bei den Reisenden soll es sich um Menschen aus Schweden, Serbien, Israel und Deutschland gehandelt haben.

Der Bus war zwischen den Abfahrten Freiwald und Staakow auf der Höhe des Parkplatzes Krausnicker Berge Ost gegen die Leitplanke gefahren und umgekippt. Zunächst hatte es geheißen, der Bus habe sich überschlagen. 

Der Unfall ereignete sich gegen 10 Uhr morgens bei Schönwald (Kreis Dahme-Spreewald). Die Autobahn musste in beiden Richtungen gesperrt werden. Es bildeten sich lange Staus. Mehrere Rettungshubschrauber waren im Einsatz, die Feuerwehr war mit einem Großaufgebot vor Ort.

Diesen Artikel teilenKommentare

Zum selben Thema

19 Mrd US-Dollar Schaden: "Gaza ist wie Deutschland im Zweiten Weltkrieg"

Abschieben nach Ruanda oder Albanien? Rom und London besprechen Migrationspolitik

Vor Olympischen Spielen in Paris: Polizei vertreibt Migranten aus provisorischem Lager