EventsVeranstaltungenPodcasts
Loader
Finden Sie uns
WERBUNG

225 Mio. US-Dollar für die Ukraine: Selenskyj vor russischer Sommeroffensive in Paris

Am zweiten Tag der D-Day-Gedenkfeier ist der ukrainische Präsident Wolodymyr Selenskyj mit militärischen Ehren am Hôtel des Invalides in Paris empfangen worden.
Am zweiten Tag der D-Day-Gedenkfeier ist der ukrainische Präsident Wolodymyr Selenskyj mit militärischen Ehren am Hôtel des Invalides in Paris empfangen worden. Copyright Thomas Padilla/Copyright 2024 The AP. All rights reserved.
Copyright Thomas Padilla/Copyright 2024 The AP. All rights reserved.
Von Diana Resnik mit AP
Zuerst veröffentlicht am
Diesen Artikel teilenKommentare
Diesen Artikel teilenClose Button
Den Link zum Einbetten des Videos kopierenCopy to clipboardCopied

Am zweiten Tag der D-Day Gedenkfeiern hat der ukrainische Präsident Selenskyj sich weiter um westliche Militärhilfe für die Ukraine bemüht. Die USA wollen Kiew Rüstungsgüter im Wert von 225 Millionen US-Dollar schicken. Auch Macron sicherte der Ukraine Mirage-Kampfflugzeuge zu.

WERBUNG

Am zweiten Tag der D-Day-Gedenkfeier ist der ukrainische Präsident Wolodymyr Selenskyj mit militärischen Ehren am Hôtel des Invalides in Paris empfangen worden.

In seiner Rede vor der französischen Nationalversammlung zog er Parallelen zwischen den Opfern des Zweiten Weltkrieges und dem Krieg in der Ukraine.

"Gestern haben wir die Sieger des Zweiten Weltkriegs geehrt, die Europa verteidigt haben. Heute müssen wir es gegen das russische Regime verteidigen, das keine Grenzen anerkennt", schrieb Selenskyj auf X.

Im Élysée-Palast traf er sich mit dem französischen Präsidenten Emmanuel Macron, um sich um weitere westliche Hilfe zu bemühen.

USA wollen Ukraine Rüstungsgüter im Wert von 225 Millionen Dollar schicken

Die Ukraine kämpft derzeit darum, den jüngsten russischen Vorstoß in den östlichen Gebieten, einschließlich der Grenzregionen Charkiw und Donezk, aufzuhalten.

US-Präsident Joe Biden sicherte in seiner Rede in der Normandie Kiew nochmals seine Unterstützung zu.

Die USA sind Kiews größter Waffenlieferant. Zuletzt erlaubte Washington der Ukraine, amerikanische Waffen auch gegen Ziele auf russischem Territorium einzusetzen.

Diese Woche hieß es von Seiten der US-Regierung , dass Rüstungsgüter im Wert von 225 Millionen Dollar, darunter auch Artilleriemunition, in die Ukraine geschickt werden sollen.

Der französische Präsident Emmanuel Macron kündigte auch an, dass Frankreich der Ukraine seine Mirage-Kampfflugzeuge zur Verfügung stellen wird.

Somit dürfte die Ukraine für die russische Offensive im Sommer gewappnet sein.

Diesen Artikel teilenKommentare

Zum selben Thema

König Charles III. dankt Gefallenen des D-Day

Selenskyj "enttäuscht" in Singapur: Stört China die Friedensgespräche?

Orbán in Deutschland: Scholz bleibt distanziert