Reise-Update: Was ändert sich mit dem Schengen-Beitritt Rumäniens und Bulgariens?

Bulgarien und Rumänien werden ab 31. März Teil des Schengen-Raums sein.
Bulgarien und Rumänien werden ab 31. März Teil des Schengen-Raums sein. Copyright CardMapr.nl
Von Rebecca Ann Hughes
Diesen Artikel teilenKommentare
Diesen Artikel teilenClose Button
Dieser Artikel wurde im Original veröffentlicht auf Englisch

Bulgarien und Rumänien werden ab 31. März Teil des Schengen-Raums sein.

WERBUNG

Ab dem 31. März dieses Jahres werden Rumänien und Bulgarien dem Schengen-Raum beitreten, der 400 Millionen Bürgern Freizügigkeit zwischen den Mitgliedsstaaten gewährt.

Die beiden Länder sind seit 2007 Mitglieder der Europäischen Union (EU), aber da sie nicht Teil des grenzfreien Raums waren, mussten Reisende bei der Einreise weiterhin ihren Reisepass vorzeigen.

Im Jahr 2024 werden die Grenzkontrollen für die beiden Länder vereinfacht.

Im Folgenden erfahren Sie, was Reisende in Rumänien und Bulgarien über die Änderungen wissen müssen.

Braucht man für die Einreise nach Rumänien und Bulgarien einen Reisepass?

Wenn Rumänien und Bulgarien in diesem Jahr dem Schengen-Raum beitreten, wird es für Reisende einfacher sein, die beiden Länder zu besuchen.

Die beiden Innenministerien kündigten im Dezember an, dass einige Grenzkontrollen abgeschafft werden sollen.

Reisende, die auf dem Luft- oder Seeweg aus anderen Ländern des Schengen-Raums einreisen, müssen bei der Ankunft keine Pässe mehr vorlegen. Das bedeutet, dass Passagiere auf Flügen, Kreuzfahrten und Fähren nicht mehr kontrolliert werden.

Wer mit dem Auto, dem Zug oder dem Bus nach Rumänien und Bulgarien einreist, muss jedoch weiterhin einen Ausweis mit sich führen, da die Regeln für die Landgrenzen noch nicht festgelegt wurden. Dies ist auf ein Veto Österreichs zurückzuführen.

"Es muss ein neuer Beschluss gefasst werden, um ein Datum für die Aufhebung der Kontrollen an den Landgrenzen festzulegen", so der Europäische Rat auf seiner Website.

In welche europäischen Länder kann man ohne Reisepass einreisen?

Das letzte Land, das dem Schengen-Raum beitrat, war Kroatien im Jahr 2022.

Jedes Jahr finden in diesem Gebiet 1,25 Milliarden Reisen statt, und 3,5 Millionen Menschen überschreiten täglich die Grenzen der Mitgliedsländer.

Ohne Rumänien und Bulgarien umfasst der Schengen-Raum 27 Staaten. Dreiundzwanzig gehören der EU an und vier sind assoziierte Staaten der Europäischen Freihandelsassoziation: Norwegen, Island, die Schweiz und Liechtenstein.

Der Schengen-Raum wurde 1995 geschaffen, nachdem zehn Jahre zuvor das Schengener Abkommen zwischen fünf Mitgliedstaaten der Europäischen Wirtschaftsgemeinschaft unterzeichnet worden war: Deutschland, Belgien, Frankreich, Luxemburg und die Niederlande.

Bis zur Erweiterung im Jahr 2007 folgten mehrere weitere Abkommen, durch die neun weitere Länder in den Raum der Freizügigkeit integriert wurden.

Reisende ohne EU-Staatsbürgerschaft sollten bedenken, dass Aufenthalte in Bulgarien und Rumänien auf die Aufenthaltsdauer im Schengen-Raum angerechnet werden, die 90 Tage innerhalb von 180 Tagen nicht überschreiten darf.

Diesen Artikel teilenKommentare

Zum selben Thema

Schengen-Erweiterung: Warum ist Österreich dagegen?

Wer hat den stärksten Reisepass der Welt? Vier europäische Länder stehen ganz vorn

Bis zu 15 Tage Aufenthalt: China lockert Visumpflicht