Euronews kann nicht mehr über Internet Explorer abgerufen werden. Der Browser wird von Microsoft nicht aktualisiert und unterstützt die neuesten technischen Entwicklungen nicht. Wir empfehlen Ihnen, einen anderen Browser wie Edge, Safari, Google Chrome oder Mozilla Firefox zu benutzen.
Eilmeldung

Giechenlands Grenzzaun gegen illegale Grenzgänger

Giechenlands Grenzzaun gegen illegale Grenzgänger
Euronews logo
Schriftgrösse Aa Aa

80 Prozent aller Flüchtlinge gelangen über die türkisch-griechische Grenze in die Europäische Union. Griechenland ist völlig überfordert. Die Türkei verweigert die Rücknahme. Griechenland baut deshalb nun einen Grenzzaun.