Chemienobelpreis für deutschen Forscher

Chemienobelpreis für deutschen Forscher
Von Euronews
Diesen Artikel teilenKommentare
Diesen Artikel teilenClose Button
WERBUNG

Der Chemie-Nobelpreis geht in diesem Jahr an den deutschen Max-Planck-Forscher Stefan Hell sowie die US-Amerikaner Eric Betzig und William Moerner. Sie erhalten die Auszeichnung für die Entwicklung der superauflösenden Fluoreszenzmikroskopie. Sie ermöglicht es Strukturen im Nanobereich zu sehen. Lange war es für unmöglich gehalten worden, dass mit optischen Mikroskopen Strukturen, die kleiner als 0,2 Mikrometer sind, wahrgenommen werden können.

German Stefan W. Hell, 1/3 #nobelprize2014 in Chemistry pic.twitter.com/QdR9MCW3Bs

— The Nobel Prize (@NobelPrize) 8 Octobre 2014

Eric Betzig und William Moerner haben eines, Stefan Hell das andere der dabei angewandten Grundprinzipien entwickelt. Hell arbeitet am Max-Planck-Institut für biophysikalische Chemie in Göttingen.

Beautiful drawing of the #nobelprize2014 Laureates in Chemistry. pic.twitter.com/48ExczgJIm

— The Nobel Prize (@NobelPrize) 8 Octobre 2014

Die feierliche Überreichung der Auszeichnungen findet traditionsgemäß am 10. Dezember statt, dem Todestag des Preisstifters Alfred Nobel.

Weiterführende Links

Nobelstiftung

Max-Planck-Institut für biophysikalische Chemie

Diesen Artikel teilenKommentare