Nach Hubschrauber-Absturz: Syrische Piloten von Islamisten gefangen genommen

Nach Hubschrauber-Absturz: Syrische Piloten von Islamisten gefangen genommen
Von Euronews mit dpa
Diesen Artikel teilenKommentare
Diesen Artikel teilenClose Button

Im Norden Syriens ist ein Militärhubschrauber der Luftwaffe nahe der Stadt Idlib abgestürzt. Anhänger der islamistischen Nusra-Front nahmen vier

WERBUNG

Im Norden Syriens ist ein Militärhubschrauber der Luftwaffe nahe der Stadt Idlib abgestürzt. Anhänger der islamistischen Nusra-Front nahmen vier Besatzungsmitglieder gefangen.

Das meldet die Syrische Beobachtungsstelle für Menschenrechte. Insgesamt seien sechs Crewmitglieder an Bord des Helikopters gewesen. Vier wurden nach Angaben der Beobachtungsstelle gefangen genommen und
in einen Stützpunkt der Nusra-Front verschleppt, ein fünftes Mitglied sei erschossen worden. Das Schicksal des sechsten Soldaten war zunächst unklar.

Die Nusra-Front kämpft in dem Bürgerkriegsland Syrien unter anderem gegen die Truppen von Präsident Baschar al-Assad, aber auch gegen die verfeindete Terrormiliz Islamischer Staat (IS).

PHOTOS: Regime helicopter shot down by Rebels in #Idlib Province. #Syriapic.twitter.com/n4GCxcMwGk

— archicivilians (@archicivilians) 22. März 2015

Diesen Artikel teilenKommentare

Zum selben Thema

Weißhelme in Syrien berichten von Angriffen in Idlib mit vielen Toten

Mehr als 100 Tote bei Anschlag auf Militärakademie: Syrien verübt Vergeltungsschläge

Neue Proteste gegen Assad in Syrien: "Baschar muss weg"