Eilmeldung

Eilmeldung

Lyon tanzt im Rhythmus der "Nuits Sonores"

Sie lesen gerade:

Lyon tanzt im Rhythmus der "Nuits Sonores"

Lyon tanzt im Rhythmus der "Nuits Sonores"
Schriftgrösse Aa Aa

Ein hypnotischer Auftakt mit elektronischen Klängen von “Voices From The Lake”: Das italienische Duo aus Donato Scaramuzzi und Giuseppe Tillieci hat das Musikfestival Nuits Sonores in Lyon eröffnet. Mehr als 200 Künstler aus 22 Ländern treten im Rahmen des Festivals auf. Die Events finden in einigen der bedeutensten Industriedenkmälern und an öffentlichen Plätzen der Stadt statt.

Giuseppe Tillieci (Künstlername “Neel”) legt sich persönlich nicht auf einen Musikstil fest: “Ich mag jede Art von Musik. Während ich mit Donato arbeite oder an meinen eigenen Sachen, spiele ich Techno, House oder Ambient… Ich höre Musik aus den 70ern von Protopunk bis zu psychodelischer Musik. Ich höre auch Krautrock und Technomusik. Auschlaggebend ist meine Stimmung, aber meistens höre ich verschiedene Musikstile.”

Ein Highlight der Eröffnungsnacht war die Live-Performance der ägyptisch-libanesischen Gruppe “Halawella”. Sie besteht aus der ägyptischen Sängerin Maryam Saleh und den libanesischen Musikern Zeid Hamdan und Marc Codsi.

Ihre Musik ist eine Mischung aus traditionellen arabischen Klängen, Hip Hop und Elektro. Heraus kommt eine rohe, energetische Musik, in der auch aktuelle politische Probleme einen Raum finden. “Wenn wir unsere Songs schreiben, haben wir keinen speziellen Musikstil im Sinn, wirklich. Aber man kann sagen, dass wir mehr auf modernen Pop stehen, nehme ich an… Was die Themen unserer Lieder angeht, kann man sagen, dass die meisten das politische System kritisieren, wir machen uns sogar über die Politik lustig, es ist eine Art ‘schwarzer Humor’,” so Saleh.

Mit der 13. Ausgabe der “Nuits Sonores” will das Festival wieder zu seinen Wurzeln finden und näher am Publikum sein. Den Organsiatoren zufolge, bietet es ein breites und vielfältiges Musikprogramm mit hochkarätigen Künstlern. Programmdirektorin Violaine Didier: “‘Nuits Sonores’ ist nicht nur ein Elektro-Festival, es gibt einen großen Teil des Programms mit anderen Genres. Wir versuchen an vorderster Front dessen zu sein, was gerade kreativ getan wird. Es ist sehr wichtig für uns, die Auftritte von unabhängigen Künstlern, die wir haben, zu fördern.”

In den vergangenen Jahren hat das Festival Manchester, Brüssel, Tokio, New York und Glasgow in den Mittelpunkt gerückt. Dieses Jahr wurde Waschau eingeladen. Unter den Dutzenden polnischen Künstlern ist auch das Warszawska Orkiestra Rozrywkowa.

“Nunja, wir hatten Warschau im Blick, da wir uns nach Osten orientieren wollten und wir fanden eine Stadt, die ein großes Mysterium ist, die eine große alternative Kulturszene im Untergrund hat und wir lieben es zu graben. Wenn man die freie Hand hat, kann man Künstler entdecken, die nirgendwo anders sind”, so Didier.

Im vergangenen Jahr lockte das Festival mehr als 130.000 Menschen an – in diesem Jahr sind die meisten Konzerte bereits ausverkauft.

Aber es gibt auch einige kostenlose Events und ein Kinderprogramm. Das Festival geht noch bis zum 17. Mai.

Mehr dazu le mag