Tornado auf dem Jangtsekiang: Schiff mit über 400 Menschen sinkt

Tornado auf dem Jangtsekiang: Schiff mit über 400 Menschen sinkt
Von Christoph Debets mit EFE, CCTV, XINHUA, DPA
Diesen Artikel teilenKommentare
Diesen Artikel teilenClose Button
Den Link zum Einbetten des Videos kopierenCopy to clipboardCopied

In China ist ein Schiff mit mehr als 450 Menschen an Bord gesunken. Die “Dongfangzhixing” (东方之星, “Stern des Ostens) war auf dem Jangtsekiang von

WERBUNG

In China ist ein Schiff mit mehr als 450 Menschen an Bord gesunken. Die “Dongfangzhixing” (东方之星, “Stern des Ostens) war auf dem Jangtsekiang von Nanjing nach Chongqing unterwegs, als sie nach Angaben des Kapitäns im Bereich von Jianli in der Provinz Hubei von einem Wirbelsturm erfasst wurde und sank.

President Xi Jinping asks for all-out efforts in rescue work in Yangtze River #Yangtzeshipsinkspic.twitter.com/aKVhkIA2tn

— CCTVNEWS (@cctvnews) 1. Juni 2015

Staatspräsident Xi Jinping ordnet umfassende Bemühungen bei den Rettungsarbeiten an Die Bergungsarbeiten werden von starkem Wind und schweren Regenfällen behindert, meldete die Nachrichtenagentur Xinhua. Ministerpräsident Li Keqiang begab sich zum Unfallort.

Weiterführende Links

Xinhua, Englisch

China News Service, Chinesisch

Diesen Artikel teilenKommentare

Zum selben Thema

Scholz in China: Sorgen deutscher Unternehmen und Ukraine-Krieg auf der Agenda

China schafft Pressekonferenz des Nationalen Volkskongresses ab

Peking feiert den Beginn des Jahrs des Drachen