Eilmeldung

Südkorea kämpft mit Konjunkturprogramm gegen Mers und Dürre

Südkorea kämpft mit Konjunkturprogramm gegen Mers und Dürre
Euronews logo
Schriftgrösse Aa Aa

In Südkorea sind zwei weitere Menschen an der Atemwegserkrankung Mers gestorben. Laut Gesundheitsministerium erhöht sich damit die Zahl der Todesopfer in dem Land auf 29. Aber auch die Zahl der Kranken, die den Virus überleben, steigt:

Damit steigt die Rate der geheilten Patienten auf etwas mehr als 40 Prozent.

“Am 25. Juni konnten von den 180 mit Mers bestätigten Patienten 74 gesund aus dem Krankenhaus entlassen werden. Damit steigt die Rate der geheilten Patienten auf etwas mehr als 40 Prozent”, so ein Sprecher aus dem Gesundheitsministerium.

Mers und die jüngste Dürre haben Südkoreas Konjunktur einen deutlichen Dämpfer versetzt. Das Finanzministerium senkte seine Prognose für Asiens viertgrößte Volkswirtschaft von 3,8 auf 3,1 Prozent. Außerdem wurde ein Konjunkturprogramm von mehr als 12 Milliarden Euro beschlossen.

Euronews kann nicht mehr über Internet Explorer abgerufen werden. Der Browser wird von Microsoft nicht aktualisiert und unterstützt die neuesten technischen Entwicklungen nicht. Wir empfehlen Ihnen, einen anderen Browser wie Edge, Safari, Google Chrome oder Mozilla Firefox zu benutzen.