Tour de France: Grüner Greipel zum Zweiten

Tour de France: Grüner Greipel zum Zweiten
Von Euronews
Diesen Artikel teilenKommentare
Diesen Artikel teilenClose Button
Den Link zum Einbetten des Videos kopierenCopy to clipboardCopied

André Greipel hat seinen Platz als Sprintkönig der Tour de France mit Nachdruck unterstrichen. Der Deutsche gewann die fünfte Etappe und verteidigte

WERBUNG

André Greipel hat seinen Platz als Sprintkönig der Tour de France mit Nachdruck unterstrichen. Der Deutsche gewann die fünfte Etappe und verteidigte das grüne Trikot des Punktbesten.

Greipel holt nächsten deutschen Sieg – Martin verteidigt Gelb http://t.co/yj8vTOveO9http://t.co/tDuXnkM7UP

— Radsport News (@RadsportNewscom) 8. Juli 2015

Die Aufgabe des Tages waren 189,5 meist flache Kilometer von Arras nach Amiens. Regen, starker Wind und Stürze gehörten zu den Begleitern dieses Tagesabschnittes. Der französische Sprinter Nacer Bouhanni musste die Tour aufgeben, er wurde mit Sturzverletzungen ins Krankenhaus gebracht.

Im Zielort Amiens kam dann der Sprintexpress ins Rollen. Anfahrer Marcel Sieberg machte Tempo für seinen Kumpel André Greipel, doch der gebürtige Rostocker war eingeklemmt, fand 300 Meter vor dem Ziel dann die Lücke und siegte vor Peter Sagan und Mark Cavendish. Es war Greipels zweiter Etappensieg bei der diesjährigen Frankreich-Rundfahrt.

Greipel dominando los sprints en este Tour. #TDF2015pic.twitter.com/A13iXNvbAN

— Revista Alpe d'Huez. (@Alpe__dHuez) 8. Juli 2015

Tony Martin aus Deutschland ist weiterhin im Gelben Trikot des Gesamtführenden unterwegs. Er arbeitete bei der Sprintankunft für seinen Mannschaftskollegen Cavendish. Der Blick auf das Klassement zeigt an der Spitze keine Änderungen: Martin liegt in Führung, es folgen der Brite Christopher Froome und Tejay Van Garderen aus den Vereinigten Staaten.

Der sechste Tagesabschnitt führt an diesem Donnerstag von Abbeville nach Le Havre. 191,5 Kilometer sind zu absolvieren.

Diesen Artikel teilenKommentare

Zum selben Thema

Warum greift der Innenminister Fußballstar Karim Benzema wegen eines Gaza-Tweet an?

Gastgeber Frankreich ist raus: Rugby-Weltmeister Südafrika nach 29:28-Sieg im Halbfinale

Nicht nur Rugby in Toulouse - die rosa Stadt zwischen Rot und Violett