Euronews kann nicht mehr über Internet Explorer abgerufen werden. Der Browser wird von Microsoft nicht aktualisiert und unterstützt die neuesten technischen Entwicklungen nicht. Wir empfehlen Ihnen, einen anderen Browser wie Edge, Safari, Google Chrome oder Mozilla Firefox zu benutzen.
Eilmeldung

Untenrum geht nix mehr: Londons U-Bahner streiken

Untenrum geht nix mehr: Londons U-Bahner streiken
Euronews logo
Schriftgrösse Aa Aa

Zum zweiten Mal innerhalb von vier Wochen streikt die Londoner U-Bahn. Am Mittwochabend machten die 270 Tube-Stationen dicht, sie bleiben bis Donnerstagabend zu. Grund für den Streik ist ein Tarifkonflikt, bei dem es um die Einführung des Nachtverkehrs am Wochenende geht. Auf fünf von elf U-Bahn-Linien will die Verkehrsgesellschaft Transport for London (TfL) ab dem 12. September Nachtzüge einsetzen. Bisher fahren in London nachts nur Busse. Die vier großen Tube-Gewerkschaften sind zwar nicht grundsätzlich gegen den Nachtverkehr, jedoch wollen sie die Einführung verschieben, um mehr Zeit für Tarifverhandlungen zu haben. Neben der Bezahlung geht es ihnen unter anderem darum, die Anzahl der Nachtschichten pro Mitarbeiter festzulegen. Jeden Tag benutzen im Schnitt rund 4 Millionen Menschen die Londoner U-Bahn.