Vierzehn Terrorismusverdächtige in Spanien und Marokko festgenommen

Vierzehn Terrorismusverdächtige in Spanien und Marokko festgenommen
Von Euronews
Diesen Artikel teilenKommentare
Diesen Artikel teilenClose Button
Den Link zum Einbetten des Videos kopierenCopy to clipboardCopied

In Spanien und Marokko sind bei einem gemeinsamen Polizeieinsatz vierzehn Terrorismusverdächtige festgenommen worden. Die Festgenommenen haben den

WERBUNG

In Spanien und Marokko sind bei einem gemeinsamen Polizeieinsatz vierzehn Terrorismusverdächtige festgenommen worden.

Die Festgenommenen haben den Ermittlungen zufolge Kämpfer für die IS-Miliz in Irak und Syrien angeworben und unterstützt.

Einer der Verdächtigen wurde in der Nähe von Madrid gefasst, alle anderen in mehreren marokkanischen Städten.

Man habe es mit einem internationalen Terrorismus zu tun, der alle Länder bedrohe, sagt Spaniens Innenminister Jorge Fernández Díaz.

Es sei ein Krieg von Barbaren gegen alle, die ihre fanatische Auffassung vom Islam nicht teilten; mit wahrem Islam habe das nichts zu tun.

Nach Angaben seines Ministeriums sind aus Spanien bisher 126 radikale Islamisten nach Syrien und Irak gereist, um dort für den IS zu kämpfen.

Es teile auch mit, man habe dieses Jahr 67 mutmaßliche Dschihadisten festgenommen 48 von ihnen in Spanien selber, die anderen in weiteren Ländern.

Diesen Artikel teilenKommentare

Zum selben Thema

Wohnungsnot in Spanien: Mietpreise 17 Mal stärker gestiegen als die Löhne

Spanien will Goldenes Visum abschaffen

Passagiere mit gefälschten Dokumenten: Spanische Behörden halten Kreuzfahrtschiff fest