Dieser Inhalt ist in Ihrer Region nicht verfügbar

Explosionsunglück in China: 12 weitere Personen verhaftet

Access to the comments Kommentare
Von Euronews
euronews_icons_loading
Explosionsunglück in China: 12 weitere Personen verhaftet

Zwei Wochen nach dem verheerenden Explosionsunglück im chinesischen Tianjin sind 12 weitere Personen festgenommen worden. Zuvor waren bereits elf hohe Beamte des Transportministeriums, der Stadtregierung, der Aufsichtsorgane und des Hafenbetreibers in Gewahrsam genommen. Ihnen wurde “Vernachlässigung der Pflichten” vorgeworfen.

Die Zahl der bestätigten Toten stieg auf 139. Noch immer werden 34 Menschen unter den Trümmern vermisst. Zur Zeit liegen 527 Verletzte in Krankenhäusern, 34 unter ihnen sind schwer verletzt.

Die massiven Explosionen von Chemikalien am 12. August hatten in einem weiten Umkreis schwere Zerstörungen angerichtet. In dem Gefahrengutlager waren rund 700 Tonnen giftiges Natriumzyanid und hunderte Tonnen andere gefährliche Chemikalien gelagert.