EventsVeranstaltungen
Loader

Find Us

FlipboardLinkedinInstagramTelegram
Apple storeGoogle Play store
WERBUNG

Tödlicher Anschlag auf türkische Soldaten

Tödlicher Anschlag auf türkische Soldaten
Copyright 
Von Euronews mit reuters
Diesen Artikel teilenKommentare
Diesen Artikel teilenClose Button
Den Link zum Einbetten des Videos kopierenCopy to clipboardCopied

In der Türkei sind erneut türkische Soldaten Opfer mutmaßlicher kurdischer Angreifer geworden. Wie Sicherheitskräfte gegenüber der Nachrichtenagentur

WERBUNG

In der Türkei sind erneut türkische Soldaten Opfer mutmaßlicher kurdischer Angreifer geworden. Wie Sicherheitskräfte gegenüber der Nachrichtenagentur Reuters berichteten, wurden zwei Soldaten auf dem Weg zur Arbeit niedergeschossen und starben. Der Anschlag ereignete sich in der Stadt Silvan in der südöstlichen Provinz Diyarbakir. Nach den Schüztzen wird gefahndet.

Die seit Juli wieder aufgeflammten Kämpfe haben Hoffnungen auf ein Friedensabkommen mit der verbotenen kurdischen Arbeiterpartei PKK zunichte gemacht.
Die türkische Luftwaffe bombardiert seit dem Ende der Waffenruhe vor allem Stellungen der PKK im Norden des Irak und im hauptsächlich kurdischen Südosten der Türkei.
Seit Juli wurden mehr als 100 Sicherheitsleute und hunderte Kurden getötet. Bei der jüngsten Angriffswelle gegen die PKK sollen mehr als 30 Kämpfer getötet worden sein. Präsident Recep Tayyip Erdoğan kündigte an, dass die Operationen auf beiden Seiten der Grenze fortgesetzt würden. Ankara beschuldigt die PKK, in der zweieinhalbjährgen Waffenruhe massiv aufgerüstet zu haben. Die verbotene kurdische Arbeiterpartei PKK wird von den USA, der Türkei und der Europäischen Union als Terrororganisation gewertet. Seit sie 1984 den bewaffneten Kampf für Autonomie aufgenommen hat wurden mindestens 40 000 Menschen getötet.

#Türkei: Gefechte zwischen der PKK-Guerilla und der Armee erinnern immer mehr an einen #Bürgerkrieghttp://t.co/CPoEHa2hju

— der Freitag (@derfreitag) September 29, 2015

Diesen Artikel teilenKommentare

Zum selben Thema

Mitsotakis in Ankara: "Positive Agenda" zwischen der Türkei und Griechenland

Erdogan begründet Handelsboykott gegen Israel

Im Zeichen des Frühlings: Millionen Tulpen blühen in Istanbul