Dieser Inhalt ist in Ihrer Region nicht verfügbar

FIFA-Präsident: Schweizer Zen Ruffinen denkt über Kandidatur nach

Access to the comments Kommentare
Von Euronews
euronews_icons_loading
FIFA-Präsident: Schweizer Zen Ruffinen denkt über Kandidatur nach

Die Ethikkommission des Fußballweltverbandes hat Worawi Makudi für 90 Tage gesperrt. Dem Vorsitzenden des thailändischen Verbandes wird ein Verstoß gegen die FIFA-Ethikregeln vorgeworfen. Einzelheiten wurden nicht genannt. Bis Mai saß der 63-jährige Makudi im Exekutivkomitee des Fußballweltverbandes. Korruptionsvorwürfe hat er stets bestritten.

Unterdessen denkt der Schweizer Michel Zen Ruffinen über eine Kandidatur als FIFA-Präsident nach. Der Jurist aus Leuk-Stadt war von 1998 bis 2002 FIFA-Generalsekretär. Er überlege “eine mögliche Kandidatur und deren Machbarkeit” sagte der ehemalige Schiedsrichter der Nachrichtenagentur AFP.