EventsVeranstaltungenPodcasts
Loader
Finden Sie uns
WERBUNG

Abschlussbericht zu Flug MH17: Russland hegt Zweifel an Unabhängigkeit

Abschlussbericht zu Flug MH17: Russland hegt Zweifel an Unabhängigkeit
Copyright 
Von Bettina Baumann
Zuerst veröffentlicht am
Diesen Artikel teilenKommentare
Diesen Artikel teilenClose Button
Den Link zum Einbetten des Videos kopierenCopy to clipboardCopied

In dem am Dienstag veröffentlichten Bericht der niederländischen Ermittler zur Absturzursache von Flug MH17 heißt es, die Maschine sei von der

WERBUNG

In dem am Dienstag veröffentlichten Bericht der niederländischen Ermittler zur Absturzursache von Flug MH17 heißt es, die Maschine sei von der Ostukraine aus mittels eines Buk-Systems abgefeuert worden. Die Rakete sei ein russisches Fabrikat.

Für den stellvertretenden Leiter der russischen Agentur für Luftverkehr steht allerdings fest: Den Ergebnissen der niederländischen Ermittler ist nicht zu trauen.
In Moskau sagte er: “Es gibt kein einziges Loch in der Maschine, das darauf hinweist, dass die Boeing 777 von einer Rakete des Typs Buk abgeschossen worden ist. Russland hat eigene Untersuchungen angestellt und Tests mit Raketen dieses Typs durchgeführt. Die Ergebnisse haben zu einem eindeutigen Urteil geführt: Nämlich dass die angeblich am Unfallort gefundenen Geschosse dazu gedient haben, die Ermittlungen in eine bestimmte Richtung zu lenken.”

Storchevoy warf den Ermittlern außerdem vor, sie hätten Russlands Hinweise nicht genügend berücksichtigt. Das Vorgehen der niederländischen Untersuchungskommission wies allgemein erhebliche Mängel auf. Er kündigte an, Moskau werde eigene Ermittlungen einleiten.

Diesen Artikel teilenKommentare

Zum selben Thema

Kiew verteidigt sich: "Luftraumsperrung lag vor"

MH17 abgeschossen - doch wer war's?

Nach Flugzeugabsturz in Russland: US-Geheimdienst geht von vorsätzlicher Explosion aus