Überredete USA zum Einmarsch 2003: Irakischer Politiker Achmed Tschalabi gestorben

Überredete USA zum Einmarsch 2003: Irakischer Politiker Achmed Tschalabi gestorben
Copyright 
Von Euronews
Diesen Artikel teilenKommentare
Diesen Artikel teilenClose Button
Den Link zum Einbetten des Videos kopierenCopy to clipboardCopied

Der irakische Politiker Achmed Tschalabi ist mit 71 Jahren gestorben. Tschalabi wurde bekannt, weil er – damals im Exil – die USA mit Informationen

WERBUNG

Der irakische Politiker Achmed Tschalabi ist mit 71 Jahren gestorben.

Tschalabi wurde bekannt, weil er – damals im Exil – die USA mit Informationen versorgte, die 2003 zum amerikanischen Einmarsch in Irak führten.

Diese Informationen allerdings erwiesen sich als falsch, was die angeblichen irakischen Massenvernichtungswaffen anging ebenso wie irakische Kontakte zu Al-Kaida.

Allerdings war der Einmarsch da schon längst vollzogen, Machthaber Saddam Hussein gestürzt – Tschalabi kehrte nach Jahrzehnten im Exil zurück in seine Heimat, die er noch als Junge verlassen hatte.

Die USA rückten später von Tschalabi ab; trotzdem spielte er noch länger eine wichtige Rolle in der irakischen Politik. Er war kurz stellvertretender Regierungschef, und auch als Regierungschef selbst war er noch letztes Jahr im Gespräch.

Zuletzt war er Abgeordneter im Parlament, wo er den Finanzausschuss leitete.

Diesen Artikel teilenKommentare

Zum selben Thema

Erste US-Vergeltungsschläge nach Angriff auf Stützpunkt in Jordanien

Raketenangriff auf US-Militärstützpunkt im Irak

Mehr als 100 Menschen sterben durch Brand bei Hochzeitsfeier im Irak