Dieser Inhalt ist in Ihrer Region nicht verfügbar

IS-Mörder "Dschihadi John" Ziel von US-Luftangriffen in Syrien

Access to the comments Kommentare
Von Euronews
euronews_icons_loading
IS-Mörder "Dschihadi John" Ziel von US-Luftangriffen in Syrien

Die USA haben bei einem Luftangriff in Syrien den IS-Extremisten Mohammed Emwazi, genannt “Dschihadi John”, ins Visier genommen. Die Ergebnisse des nächtlichen Einsatzes in Rakka würden nun geprüft, um herauszufinden ob Emwazi getötet wurde, so das Pentagon in einer Pressemeldung.

Der aus Kuwait stammende Londoner gilt als besonders brutal. Er war in mehreren Enthauptungsvideos der IS-Miliz zu sehen, in denen er ausländische Geiseln vor laufender Kamera tötete. Unter den Opfern waren der britische Entwicklungshelfer David Hanes, sowie der US-Kriegsreporter James Foley. Bei der Enthauptung Foleys im August 2014 war “Dschihadi John” erstmals aufgetaucht. Foley nannte seinen späteren Mörder in dem Video “John” und rief die USA dazu auf, die Luftangriffe auf die Dschihadistengruppe einzustellen.

Weitere Opfer waren die US-Journalist Steven Sotloff, der US-Entwicklungshelfer Abdul-Rahman Kassig, der bristische Entwicklungshelfer Alan Henning sowie der japanische Journalist Kenji Goto sowie einige andere IS-Geiseln.