Euronews kann nicht mehr über Internet Explorer abgerufen werden. Der Browser wird von Microsoft nicht aktualisiert und unterstützt die neuesten technischen Entwicklungen nicht. Wir empfehlen Ihnen, einen anderen Browser wie Edge, Safari, Google Chrome oder Mozilla Firefox zu benutzen.

Eilmeldung

Eilmeldung

G20-Gipfel: Signal gegen Terrorismus und politischer Neuanfang für Syrien

G20-Gipfel: Signal gegen Terrorismus und politischer Neuanfang für Syrien
Schriftgrösse Aa Aa

Am ersten G20 waren sich die Spitzenpolitiker einig, den Kampf gegen die Terrormiliz IS und die Hilfe für die Flüchtlinge aus Syrien deutlich auszuweiten. In einer Schweigeminute gedachten sie der Terroropfer von Paris und der Anschlagsopfer von Ankara im vergangenen Monat. Bundeskanzlerin Angela Merkel sagte:

Wir setzen hier bei dem G20-Gipfel ein entschlossenes Signal, dass wir stärker sind als jede Form von Terrorismus.

“Wir setzen hier bei dem G20-Gipfel ein entschlossenes Signal, dass wir stärker sind als jede Form von Terrorismus. In Frankreich geht es natürlich jetzt darum zusammen mit anderen Sicherheitskräften und Behörden aufzuklären, wer die Täter sind, wer die Hintermänner sind und welche Verbindungen es gegebenenfalls gibt. Das sind wir vor allem den Opfern schuldig und ihren Angehörigen. Das sind wir aber auch unserer eigenen Sicherheit schuldig. Und das sind wir auch den vielen unschuldigen Flüchtlingen schuldig, die vor Krieg und Terrorismus fliehen.”

Überraschenderweise trafen sich auch US-Präsident Barack Obama und der russische Präsident Wladimir Putin zu einem Gespräch: Die internationale Gemeinschaft sei sich einig über einen politischen Neuanfang für Syrien. Den Fahrplan hatte am Vortag eine Außenministerkonferenz in Wien vereinbart. Noch in diesem Jahr sollen sich Vertreter der Opposition und der syrischen Regierung treffen. Eine Übergangsregierung soll in sechs Monaten stehen, eine Wahl unter UN-Aufsicht in 18 Monaten stattfinden.