Nach Abschuss eines russischen Kampfjets: Blackbox soll Klarheit bringen

Nach Abschuss eines russischen Kampfjets: Blackbox soll Klarheit bringen
Von Euronews
Diesen Artikel teilenKommentare
Diesen Artikel teilenClose Button
Den Link zum Einbetten des Videos kopierenCopy to clipboardCopied

Zwei Wochen nach dem Abschuss eines russischen Kampfjets durch die Türkei hat Präsident Wladimir Putin den Fund des Flugdatenschreibers

WERBUNG

Zwei Wochen nach dem Abschuss eines russischen Kampfjets durch die Türkei hat Präsident Wladimir Putin den Fund des Flugdatenschreibers bekanntgemacht.

Putin seeks UK help with downed fighter jet's black box https://t.co/x4GZMU8mxSpic.twitter.com/0VM5CROAGy

— Sky News (@SkyNews) 9. Dezember 2015

Putin bat Verteidigungsminister Sergej Schoigu, das Gerät gemeinsam mit ausländischen Spezialisten zu öffnen und alles zu dokumentieren. Er sagte, er hoffe, man werde so herausfinden, was im türkisch-syrischen Grenzgebiet geschehen sei.

“Natürlich müssen wir das wissen, aber das wird unsere Haltung gegenüber den türkischen Behörden nicht ändern”, so Putin. “Wir haben die Türkei nicht nur wie einen Freund behandelt, sondern wie einen Verbündeten im Kampf gegen den Terrorismus. Niemand hat mit diesem gemeinen niederträchtigen Dolchstoß in den Rücken gerechnet.”

Die türkische Regierung warf Russland unterdessen ethnische Säuberungen und eine indirekte Unterstützung der Terrormiliz Islamischer Staat vor.

Regierungschef Ahmet Davutoglu sagte gegenüber Journalisten, Russland wolle das Gebiet um Latakia ethnisch säubern und vertreibe die Turkmenen und Sunniten, die keine guten Beziehungen zum Regime unterhielten. Russland unterhält in der Hafenstadt eine Luftwaffenbasis.

Diesen Artikel teilenKommentare

Zum selben Thema

Trotz Ministertreffen keine Entspannung zwischen Türkei und Russland

Putin: Ankara werde den Abschuss des russischen Militärjets noch "bereuen"

108 Dollar Entschädigung: Hunderte protestieren nach Flut in Orsk