Notlandung in Mogadischu: War eine Bombe im Flugzeug?

Notlandung in Mogadischu: War eine Bombe im Flugzeug?
Von Euronews
Diesen Artikel teilenKommentare
Diesen Artikel teilenClose Button
Den Link zum Einbetten des Videos kopierenCopy to clipboardCopied

Einen Tag nach der durch eine Explosion ausgelösten Notlandung eines Flugzeugs in der somalischen Hauptstadt Mogadischu sind die Ursachen der

WERBUNG

Einen Tag nach der durch eine Explosion ausgelösten Notlandung eines Flugzeugs in der somalischen Hauptstadt Mogadischu sind die Ursachen der Detonation nicht klar. Ermittler vermuten laut US-Regierungsquellen eine Bombe als Ursache. Der somalischen Regierung zufolge lösten Probleme mit dem Luftdruck die Explosion aus. Die Behörden bestätigten den Tod eines Mannes. Er soll aus der Maschine geschleudert worden sein. Die beim Ort Bal’ad, rund 30 Kilometer außerhalb der Hauptstadt, aufgeschlagenen Körperteile sollen nun identifiziert werden.

Awale Kulllane, stellvertretender UN-Botschafter Somalias saß in dem Flugzeug: “Ich habe einen lauten Knall gehört und dann brach Rauch aus, sodass wir für ein paar Sekunden nichts sehen konnten. Das war ein bisschen unheimlich und für ein paar Sekunden traumatisierend.”

Von den über 70 Passagieren wurden zwei verletzt. Zu einem möglichen Anschlag hat sich niemand bekannt. Die in Somalia aktive Al-Shabaab-Miliz verübte bisher keine Anschläge auf Passagierflugzeuge.

Diesen Artikel teilenKommentare

Zum selben Thema

Schock über tödliche Explosion in Italien: Vier Arbeiter werden weiter vermisst

Futuristische Verkehrsmittel: Chinesen kaufen slowakisches Flugauto

Riesenexplosion: Ukraine beschießt wieder Belgorod