EventsVeranstaltungenPodcasts
Loader

Finden Sie uns

WERBUNG

Frankreich ermittelt um Olympia-Vergabe nach Rio und Tokio

Frankreich ermittelt um Olympia-Vergabe nach Rio und Tokio
Copyright 
Von Euronews
Diesen Artikel teilenKommentare
Diesen Artikel teilenClose Button
Den Link zum Einbetten des Videos kopierenCopy to clipboardCopied

Die Vergabe der Sommerolympiaden an Rio 2016 und Tokio 2020 stehen in Paris auf dem Prüfstand. Konkret ermittelt die französische Justiz wegen des

WERBUNG

Die Vergabe der Sommerolympiaden an Rio 2016 und Tokio 2020 stehen in Paris auf dem Prüfstand. Konkret ermittelt die französische Justiz wegen des Verdachts auf Korruption gegen den Internationalen Leichtathletikverband IAAF. Die Untersuchungen seien in einem frühen Stadium, so der Sprecher der Anklagebehörde in Paris. Sollten ausreichend Beweise vorliegen, werde Anklage erhoben.

Die Entscheidung zu Ermittlungen rund um die Olympiavergaben war bereits im Dezember gefallen. 2009 wurde Rio gekürt, 2013 fiel die Entscheidung für Tokio.

Das Internationale Olympische Komitee (IOC) teilte mit, es stehe im engen Kontakt mit den französischen Ermittlern, und das seit Beginn der Untersuchungen.

Im Visier der Ermittler stehen vor allem der frühere IAAF-Chef Lamine Diack und dessen Sohn Papa Massata Diack. Der Sohn war Marketing-Beauftragter des Verbands, er ist inzwischen gesperrt worden. Sein Vater hatte den IAAF 16 Jahr geleitet.

Fraglich ist nun, ob die Ermittlungen die Olympiade in Rio beeinflussen werden. Diese startet in fünf Monaten.

Diesen Artikel teilenKommentare

Zum selben Thema

Korruptionsverdacht: vier Festnahmen im Zusammenhang mit Olympia in Tokio

Paralympische Spiele in Tokio - Athleten in Covid-19-Gefahr

Olympia-Flagge in Paris - Gastgeberin der Sommerspiele 2024